Pornhub akzeptiert seit dieser Woche die Digitale Währung Verge (XVG) als Zahlungsmittel, wie das Unternehmen heute bekanntgab. Die Seite akzeptiert jetzt die Kryptowährung Verge Coin, eine neu aufgelegte Version von Dogecoindark, das sich 2014 vom ursprünglichen Meme-Coin Dogecoin abgespalten hat. Nun können die Nutzer für sämtliche Pornhub-Funktionen einschliesslich des Premium-Abonnements mit Verge bezahlen. Pornhubs ältere Schwesterseiten Brazzers und Nutaku akzeptieren jetzt ebenfalls die Kryptowährung Verge.

Verge ist auf Anonymität fokussiert, weshalb die Pornhub-Geschäftsführer sagen, dass sie sich im Gegensatz zu anderen potenziellen Partnern für diese Kryptowährung entschieden haben. Man sollte anmerken, dass jeder Verge-Transaktionen in seiner öffentlichen Datenbank einsehen kann, jedoch nutzen sie das Anonymitätstool Tor und eine anonyme Netzwerkebene I2P, um die IP-Adressen und Standorte bestimmter Transaktionen zu verbergen. Da den öffentlichen Ledgern oftmals der Schutz der Anonymität zum Verhängnis wird, entscheiden sich Nutzer auch dazu, sich hinter dem privaten Ledger von Verge zu verstecken.

Corey Price, Vizepräsident von Pornhub teilt The Verge mit, dass Kryptowährungen „Komfort und Sicherheit“ bieten. Ausgehend davon, dass die meisten digitalen Coins für Nutzer lästige, hohe Transaktionsgebühren und volatile Preise haben, ist das eine zweifelhafte Aussage. Unternehmen wie Valve und Stripe haben aus genau diesen Gründen ihre Kryptowährungsunterstützung beendet. Stripe ist sogar soweit gegangen, Kryptowährungen auf seine Liste verbotener Geschäfte zu setzen.

Die Kryptowährung Verge ist wie andere beliebte Coins sehr volatil. Im vergangenen Dezember, als die meisten digitalen Währungen auf einem Höhenflug waren, hat Verge knapp 0,22 USD pro Coin erreicht, ist seither aber wieder gefallen. Nach dieser heutigen Bekanntgabe stieg die Währung um 10 Cent pro Coin an, was im Vergleich zu beliebten digitalen Währungen wie dem Bitcoin und Ethereum nach wie vor sehr niedrig ist.

Verge (XVG)

Verge (XVG): Der Wert schwankt stark zwischen 4 und 10 Cent pro Coin. Quelle: Conimarketcap

„Wir haben uns Kryptowährungen eine ganze Zeit lang angesehen“, sagt Price und ergänzt, dass Pornhubs Partnerseiten ein paar wenige Kryptowährungen wieder akzeptierten, als der Bitcoin als digitale Währung wieder an Aufschwung gewann. Dennoch ist Pornhub nicht die einzige Seite, die Kryptowährungen wieder als Zahlungsmittel akzeptiert hat – vermutlich weil die Bitcoin-Preise noch immer niedrig waren.

Price sagt: „Obwohl die Gesamtakzeptanz relativ gering ist, gehen wir davon aus, dass die Kryptowährung sich bei uns genug gefestigt hat, um den Markt zu penetrieren.“ Da Behörden unterschiedliche Möglichkeiten in Betracht ziehen, Hand an die Kryptowährungsbranche anzulegen, haben sich Price und sein Team durch ihre eigene Rechtsabteilung und Buchhaltung darin bestärken lassen, die „Akzeptanz (Anm.: von Kryptowährungen) zu legitimieren“.

Video: Pornhub and Verge Cryptocurrency – The Future has Cum

Fazit

Wirklich gestiegen ist der Kurs seit dieser Ankündigung von Verge nicht. Eher im Gegenteil, der Kurs fiel erstmal um fast 30 Prozent. Diese Kooperation von einer Cryptocurrency und einem Videoportal scheint Pornhub mehr zu nutzen als Verge. Immerhin erhält Pornhup so einige Backlinks sozusagen kostenlos. Und mal ehrlich gesagt: Wer bezahlt schon bei Pornhub? Wer gibt da schon die Kreditkartendaten an? Eben, vielleicht wird sich dies ändern und dann war das akzeptieren von Cryptocurrencies dann erst recht ein geschickter Schachzug von Pornhub.

Quellen