Die Swisscard, eine 50:50-Tochter von CS und American Express, hat per sofort alle Käufe von Krypto-Währungen gestoppt. Auch jegliche Zahlungen mit Bitcoin-Anbietern hat die Kartenfirma unterbunden. Dies schreibt Inside Paradeplatz heute. Die Sperrungen erfolgen angeblich bereits per 1. Juni 2019. Aber das Interessante: Weder VISA noch Swisscard informierten die Kunden. Nur wer auf die Telefon Hotline anrief, erhielt Auskunft über die selektive Sperrung.

Betroffen sind vor allem Leute, die kleine Mengen Bitcoin kaufen. Beispielsweise Leute, welche via Bitpanda Savings auf der österreichischen Bitcoin Börse für 30 CHF montlich automatisiert Bitcoin kaufen. Dies kann also beim besten Willen definitiv nicht mehr mit Geldwäscherei, Drogengeld, Steuerhinterziehung oder Terrorfinanzierung mehr begründet werden.

Betroffen von der Massnahme sind entsprechend Kunden, die eine Kreditkarte über die Credit Suisse bezogen haben. Zu den Gründen für die Massnahme äussert sich weder Swisscard noch VISA. Im Sinne des Risikomanagements begründe man solche Entscheide nicht weiter, heisst es. Das Vorgehen erinnert stark an die grosse VISA-Sperre vom Januar 2018, als VISA sämtliche Bitcoin-Debitkarten der Firma Wave Crest von einer Stunde auf die Nächste sperrte. Auch damals hielten es die beiden beteiligten Firmen nicht nötig, ihre Kunden zu informieren. Damals waren fast eine Million Kunden von der plötzlichen Kartensperrung betroffen.

Bisher war der Erwerb von Bitcoin und anderen Kryptowährungen mittels einer Kreditkarte der Credit Suisse respektive deren 50-Prozent-Tochter Swisscard einfach.

Kommt jetzt der BTM Boom?

Interessierte konnten ihre Karte hinterlegen, schon hatten die Kunden Bitcoin im elektronischen Portemonnaie. Dies ist nun vorbei. Kommt jetzt der Boom dre Bitcoin-Wechselautomaten? Es kann auch sein, dass die Kunden zu einer Bitcoin-freundlichen Bank sowie Kartenanbieter wechseln werden.

Nachtrag 11.07.2019, 18 Uhr – Antwort von Swisscard auf Anfrage von Bitcoin News Schweiz:

Sehr geehrter Herr Mäder

Swisscard überprüft regelmässig die Risiken bestehender Geschäftsprozesse. Bei Bedarf werden Anpassungen vorgenommen, zum Beispiel auch unter dem Aspekt der Risiko-Prävention. Im Rahmen einer solchen ganzheitheitlichen Risikoabschätzung entschied das Management, dass Swisscard ab Juni 2019 keine Kreditkarten-Transaktionen mehr unterstützt mit Organisationen, die mit Kryptowährungen handeln. Im Sinne des Risikomanagements begründet Swisscard solche Entscheide nicht weiter.

Freundliche Grüsse

Urs Knapp – Medienstelle
Swisscard AECS GmbH | Neugasse 18 | Postfach 227 | CH – 8810 Horgen