In der letzten Woche gab die amerikanische Börsenaufsichtsbehörde bekannt, dass sie Entscheidung über das Bitcoin-ETF von VanEck en SolidEx verschieben wird. Der Markt reagierte sofort und viele Coins standen plötzlich zum Verkauf. Dennoch zweifelten einige Investoren, ob die Verschiebung der Entscheidung wirklich so schlimm ist.

Letztendlich hat sich seit der Entscheidung über das letzte Bitcoin-ETF viel geändert. Nach der Ablehnung des Bitcoin-ETFs der Gebrüder Winklevoss schrieb die Börse, dass die Entscheidung vor allem durch das Fehlen von „anständigen“ Börsen bedingt war. Wenige Tage später erklärte die Börse in New York, zukünftig selbst den Bitcoin-Handel anzubieten. Hat sich das Problem vielleicht so erledigt?

Außerdem wurde der neue Antrag des Bitcoin-ETFs vom Kommissionsmitglied Heather Pierce unterstützt. Vielleicht werden ihre Haltung und die Veränderung der Umstände in der Bitcoin-Welt dazu beigetragen, dass die Börsenaufsichtsbehörde noch einmal über den Antrag nachdenken wird. Denken Sie, dass wir für ein Bitcoin-ETF bereit sind?