Der neue Zürcher Blockchain Hub «Trust Square» wird heute offiziell von der Zürcher Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh eröffnet. Damit erhält die Limmatstadt direkt vis-à-vis der Schweizerischen Nationalbank ein Forschungs- und Entwicklungszentrum, an dem unterschiedliche Anwendungen der Blockchain-Technologie vorangetrieben, Geschäftsmodelle umgesetzt und entsprechende Unternehmen aufgebaut werden können.

Auf 2’300 Quadratmeter, verteilt über drei Etagen, bietet Trust Square an der Zürcher Bahnhofstrasse Platz für rund 200 Arbeitsplätze. Diese sind primär für junge Unternehmen, Forschende und Investoren gedacht, die sich mit verschiedenen Anwendungsgebieten der Blockchain-Technologie auseinandersetzen. Zehn der Arbeitsplätze stehen für Forschungsprojekte der Hochschulpartner ETH Zürich, Universität Zürich, Universität Basel und Hochschule für Technik Rapperswil sowie den Partnerunternehmen Froriep AG und Rentsch Partner AG zur Verfügung. Praktisch alle verfügbaren Plätze sind bereits zum Start an mehr als 20 Unternehmen und Projekte vermietet. Der privat initiierte und finanzierte Trust Square arbeitet eng mit der Standortförderung des Kantons Zürich zusammen.

Im Rahmen der heutigen Eröffnungsfeier für geladene Gäste erläutert eine Reihe internationaler Expertinnen und Experten ihre Sicht auf das Thema Blockchain. Unter anderem sprechen Eva Kaili, Mitglied des Europäischen Parlaments, Dirk Bullmann, Fintech-Koordinator der Europäischen Zentralbank, und Sébastien Kraenzlin, Leiter Operatives Bankgeschäft der Schweizerischen Nationalbank. Zudem zeigt Dr. Thomas Puschmann, Leiter des Swiss FinTech Innovation Lab an der Universität Zürich, aktuelle Forschungsgebiete für Blockchain auf.

Neben der Vermietung von Büroflächen wird Trust Square regelmässig interne sowie öffentlich zugängliche Veranstaltungen und Seminare zu Blockchain-Themen durchführen. Ziel ist die Schaffung eines lebendigen Ökosystems im Herzen von Zürich, welches bestehende Initiativen in anderen Schweizer Regionen ergänzt und dazu beiträgt, die Position der Schweiz als internationales Blockchain-Zentrum nachhaltig zu festigen. Um den Austausch zwischen den Standorten zu fördern unterhält Trust Square eine Partnerschaft mit Crypto Valley Labs (Zug), die unter anderem eine gegenseitige Nutzung von Arbeitsplätzen beinhaltet.

«Das Thema Vertrauen wird künftig auf gesellschaftlicher wie wirtschaftlicher Ebene stark an Wichtigkeit gewinnen. Blockchain stellt die entscheidende technologische Innovation dar, um dieses Vertrauen in unserer digitalen Welt zu gewährleisten. Ich freue mich deshalb, dass wir heute unsere Idee eines Zürcher Blockchain-Zentrums offiziell zum Leben erwecken und künftig gemeinsam mit unseren Partnern wichtige Impulse für die Nutzung der Blockchain-Technologie geben können.» so Trust Square-Initiator Daniel Gasteiger.

.. und die Zürcher Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh ist überzeugt:

«Der Trust Square stärkt die Bedeutung Zürichs als Standort für digitale Innovation und ergänzt das vielfältige Blockchain-Ökosystem in der Region, bestehend aus Hochschulinstituten und zahlreichen Startups. Die kantonale Standortförderung hat den Aufbau des Trust Square eng begleitet und unterstützt aktiv die Bestrebungen, die Region Zürich zu einem führenden Hub für die Blockchain-Industrie zu entwickeln.»

Quelle

>> Medienmitteilung vom 27. April 2018