Wie ein kürzlich veröffentlichter Bericht einer Arbeitsgruppe preisgibt, plant der US-Staat Illinois die Einführung einer Blockchain-Plattform für Verwaltungsangelegenheiten. Sie soll nicht nur zum Abbau von Bürokratie, sondern auch zu einer verbesserten Transparenz dienen. Zusätzlich gibt die Arbeitsgruppe Empfehlungen zum wirkungsvollen Einsatz der Blockchain-Technologie ab.

Ziel einer effizienteren Verwaltung von Daten

Die Blockchain-Plattform des amerikanischen Bundesstaates Illinois soll gemäß des Berichts die Daten-Verwaltung der Bürger vereinfachen. Dabei handelt es sich beispielsweise um Angaben zur Person, Steuerdaten oder auch um Wahlergebnisse. Eine Effizienzsteigerung soll vor allem deshalb möglich sein, weil neben der Regierung auch der einzelne Bürger auf die Plattform Zugriff haben wird. Das Zurückgreifen auf die Blockchain-Technologie hat somit eine Kosteneinsparung, eine Verbesserung der Sicherheit und den Abbau bürokratischer Hürden zum Ziel. Darüber hinaus ist aber auch eine Erhöhung der Transparenz geplant. So sollen beispielsweise öffentliche Pfandbriefe oder Sozialleistungen bzw. Steuererleichterungen zukünftig digitalisiert werden. Der publizierte Bericht ist übrigens das erste Dokument, das Einzug in die öffentliche Blockchain findet.

Weitere Ergebnisse der Arbeitsgruppe

Der erwähnte Bericht ist jedoch nicht das einzige Resultat der Arbeitsgruppe. Sie erstellte auch eine Datenbank mit sämtlichen Blockchain-Nutzungen von Staaten bzw. mit geplanten Anwendungen. Außerdem empfiehlt sie eine engere Zusammenarbeit der Regierungen, um von den Vorzügen der Blockchain-Technologie im größtmöglichen Umfang zu profitieren.

Quellen

>> Illinois Releases Its First Official Government Report on Blockchain
>> Illinois Eyes Blockchain for IDs and Public Asset Management

Foto: Chicago, die einzige Millionenstadt in Illinois. Public Domain via Wikimedia