Ab Mitte Januar zahlen die amerikanischen Banken ihre Boni aus. Dies könnte dem Bitcoin zu einem neuen Kursfeuerwerk verhelfen.

Am 17. Dezember des letzten Jahres erreichte der Bitcoin-Kurs ein Allzeithoch von 20’000 US-Dollar. In der Folge setzten heftige Gewinnmitnahmen ein und der Wert des Bitcoins fiel innerhalb einer knappen Woche unter die 12’000-Dollar-Marke. Die erste Januarwoche brachte eine Kurserholung auf rund 17’500 Dollar, die sich aber nicht lange hielt. Stehen wir am Anfang eines Crashes oder erleben wir gerade den Wendepunkt zu einem neuen Höhenflug? Meltem Demirors, Direktorin bei der Digital Currency Group, einer auf Bitcoin- und Blockchain-Startups spezialisierten Venture-Capital-Firma, rechnet mit Letzterem.

140’000 Dollar Bonus

Denn in den nächsten zwei Wochen geben die amerikanischen Banken die Höhe der Jahresboni für ihre Mitarbeiter bekannt. Und das bedeutet, dass die Banker ab der zweiten Januarhälfte einen Betrag erhalten, der bis zu sechsmal so gross ist wie ihr Grundgehalt. Der Rechnungsprüfer des Staates New York, Thomas DiNapoli, schätzt den durchschnittlichen Bonus, den ein Wall-Street-Händler im Januar 2017 erhielt, auf 140’000 Dollar. Dieses Jahr sollen die Gehaltszulagen gar noch höher ausfallen.

Expertin erwartet Kursexplosion

Meltem Demirors geht davon aus, dass insbesondere jüngere Banker einen Teil ihres Bonus – einige Hundert bis Tausend Dollar – in Bitcoin und andere Kryptowährungen investieren werden. Am 3. Januar twitterte sie:

„Sobald die Wall-Street-Boni am 15. Januar auf den Bankkonten eintreffen, werden wir wohl einen Kryptowährungs-Kaufrausch epischen Ausmasses erleben.“

Demirors prognostiziert deshalb eine neuerliche Kursexplosion beim Bitcoin.

Quelle

>> „Episches Ausmaß“: Krypto-Expertin erwartet den nächsten Bitcoin-Boom ab dem 15. Januar