Für die Litecoin-Stiftung sieht es momentan nicht gut aus. Die Organisation, die vor allem durch die Herausgabe der gleichnamigen Kryptowährung bekannt ist, befindet sich in einer finanziell schwierigen Lage. Nach einem erfolgreichen vergangenen Geschäftsjahr sieht es in diesem Jahr anders aus.

Über eine Million Dollar konnte die Litecoin-Foundation 2018 erwirtschaften. Der Großteil dieser Einnahmen kam aus einer Spende, die sich auf 830.000 Dollar belief. Außerdem konnten Werbeprodukte verkauft werden. Darunter waren vor allem T-Shirts, die die Aufschrift „Hodl“ trugen, beliebt. Aus diesen Verkäufen wurden nochmal über 200.000 Dollar an Gewinn gemacht, womit die Einnahmen der Stiftung eine Million Dollar übertrafen.

80’000 US-Dollar Verlust

In diesem Jahr steht nun aber ein Verlust von 80’000 Dollar zu Buche. Durch Ausgaben von 280.000 Dollar und Einnahmen von lediglich 200’000 Dollar kam der Verlust zu Stande. Dieser Verlust lässt sich durch die schlechten Merchandising-Verkäufe und zusätzliche Kosten für eine Konferenz erklären.

Charlie Lee, der Gründer der Foundation und der Kryptowährung Litecoin, zog Bilanz. Er erklärte, dass die Stiftung noch Mittel für ein oder zwei Jahre übrig habe. Etwa 200’000 Dollar seien noch in der Kasse. Doch diese Behauptung ist zumindest fragwürdig. Laut veröffentlichten Zahlen würden 200’000 Dollar keinesfalls für zwei Jahre reichen. 137’000 Dollar werden pro Jahr für Mitarbeiter ausgegeben, das Marketing kostet 36’000 Dollar, knapp 25’000 Dollar müssen für Anwälte bezahlt werden, für 4’500 Dollar jährlich wird Werbung gemacht und nur 1.500 Dollar wird für IT Services und Software ausgegeben. Außerdem geht aus Berichten hervor, dass die Litecoin-Foundation aus Geschäften mit TokenPay und der WEG Bank 2,8 Millionen Dollar Verlust gemacht hat. Es muss sich also einiges ändern, damit Litecoin die Kurve bekommt.

Diesen Monat: Litecoin Summit 2019

In jedem Fall wissen wir bald mehr, denn Ende Oktober findet der Litecoin Summit statt. Das wichtigste Treffen der Litecoin-Enthusiasten. Charlie Lee verneint die Pleite-Gerüchte und verkündet auf Twitter weitere 8 Jahre Litecoin: