Ab sofort bietet Bitpanda (Gutschein unten im Artikel) Palladium und Platin ohne Versicherungs- und Lagergebühren an. Allerdings nur für die ersten 20 Gramm. Die Metalle sind physisch gesicherte und zu 100% versichert, gemäss den Angaben von Bitpanda. Hier sind die Eckdaten zusammengefasst:

  • Niedrige Aufschläge (2,2% für Palladium, 2,5% für Platin) und keine Versicherungs- oder Lagergebühren für die ersten 20 Gramm
  • Palladium und Platin (für größere Mengen: 0,025% pro Woche)
  • Physisch hinterlegt, 100% versichert und sicher in der Schweiz gelagert
  • Zollfreilager (keine Umsatzsteuer)
  • Tausche Palladium und Platin mit anderen digitalen Assets auf Bitpanda

Wofür wird Palladium verwendet?

Das Edelmetall Palladium wird zu 80 Prozent für Katalysatoren von Benzinmotoren in Autos verwendet. In Zuge der aktuellen Diesel Debatte ist die Nachfrage gestiegen. Obwohl es zu den vier wichtigsten Edelmetallen am Rohstoffmarkt gehört, ist Palladium eher unbekannt. Die beiden wichtigsten Produzenten sind Länder wie Russland und Südafrika. Gemeinsam machen sie fast 80 Prozent der weltweiten Produktion aus.

Wofür wird Platin verwendet?

Platin hat eine viel kürzere Geschichte im Finanzsektor als Gold und Silber. Platin wurde erst vor 250 Jahren entdeckt und ist von allen Edelmetallen das seltenste. Platin wird oft als Schmuck verwendet und ist vor allem in Asien populär. Aber auch aus der Industrie wird immer mehr nach diesem Metall gefragt: Platin wird unter anderem in der Produktion von Glasfaser, Medizin, Petroleum, Farbe und dem Raffinieren von Rohöl benutzt. Platin wird ebenfalls häufig in der Autoindustrie für Katalysatoren benutzt, sowie in Fabriken, um den Ausstoß giftiger Abgase zu vermindern.

Tipp: Bitpanda Recap auf Youtube:

Ab heute publiziert der Community Manager von Bitpanda nun regelmässig sogenannte Bitpanda Recap Episoden mit News rund ums Thema Bitpanda Global Exchange und natürlich Bitcoin:

Bitpanda verschenkt 10 CHF-Gutscheine bei jeder Neuanmeldung: