Die Rainforest Foundation bittet um Spenden via Bitcoin, Ether oder Litecoin. Zum Schutze des Regenwalds, der aktuell von zahlreichen Waldbränden heimgesucht wird, können Interessierte nun auch via Blockchain Geld spenden.

Erst am 4. September hatte sich die Rainforest Foundation an die Blockchaincommunity gewandt und um Hilfe im Kampf gegen die Entwaldung des Regenwalds gebeten. Laut des Blog-Posts, der auf der Webseite der Stiftung zu finden ist, habe die Abholzung im Amazonas-Gebiet in diesem Jahr 75 um Prozent zugenommen. Die Anzahl an Waldbränden soll sich sogar verdoppelt haben. Als Auslöser wird der Amtsantritt des jetzigen Präsidenten von Brasilien Jair Bolsonaro genannt.

Die nun eingeführte Möglichkeit, via Blockchain zu spenden, hat den Vorteil, dass Nutzer ihre Spenden nachverfolgen können. Langfristig sollen aktive Unterstützer mit Kryptowährungen und anderen Boni belohnt werden. Ziel der Organisation ist es, den Regenwald in Brasilien, Peru, Panama und Guyana zu bewahren, wobei die Rainforest Foundation nach eigenen Informationen bereits 11,3 Millionen Hektar Wald gerettet hat.

Die Rainforest Foundation wurde im Jahr 1987 zum Schutz des Regenwalds gegründet. Seit Mai 2014 plant das Unternehmen eine eigene Kryptowährung namens BitSeeds, die Proof of Work und Proof of Stake vereinen soll. Anders als die Spendenfunktion via Bitcoin ist BitSeeds momentan allerdings noch nicht ausgereift.

Nutzer, die spenden möchten, können dies auf der Webseite der Organisation tun und via Bitcoin, Bitcoin Cash, Ether, Litecoin und Co. an der Rettung des Regenwalds teilhaben.