Vergangene Woche hat Bitpanda den Verkaufsstart des „Best“-Coin (Bitpanda Ecosystem Token) eingeleitet. Mehr als 300.000 Token wurden seitdem verkauft, womit die Erwartungen von Bitpanda übertroffen wurden.

Der Public Sale hat bislang rund 18.000 Käufer erreicht. Bereits in der vergangenen Woche wurde der öffentliche Verkauf des Tokens gestartet. Davor lief bereits ein Private Sale für Investoren, die mindestens 50.000 Euro investieren wollten. Der Private Sale, gestemmt durch bislang 125 Investoren, macht etwa 12 Millionen Euro der bisherigen Einkünfte aus.

Der öffentliche und der private Verkauf des Best sind weiterhin aktiv. Zum Verkaufsstart war der Token 9 Cent wert, mittlerweile sind es bereits 9,5 Cent – Tendenz steigend.

Der Best soll die Nutzer noch stärker an Bitpanda binden. Die Entwickler erhoffen sich zudem, dass der Token auf die „Bitpanda Global Exchange“ aufmerksam macht. Bitpandas Bitcoin-Börse soll am 6. August starten und jene belohnen, die jetzt in den Best investieren. Entsprechende Nutzer müssen dann beispielsweise niedrigere Trading- Gebühren abtreten, so Bitpanda.
Auf der Bitpanda Global Exchange sollen digitale Assets gehandelt werden. Zielgruppe sind erfahrene Trader und Unternehmen. Zum Start sollen klassische Währungen und Kryptowährungen gehandelt werden. Nach und nach soll der Service dann um weitere Handelspaare ergänzt werden, so Bitpanda-Gründer Erich Demuth.

Auch für das kommende Jahr hat Bitpanda große Pläne. So steht 2020 der Start des „Launchpad“ an, eine Plattform, über welche sich Initial Exchange Offerings (IEO) aller bekannten Assetklassen ausführen lassen sollen.

Gründer Erich Demuth, Paul Klanschek und Christan Trummer halten rund 80 Prozent der Bitpanda-Anteile. Die restlichen Anteile wurden an Investoren veräußert. Das Unternehmen hat 120 Mitarbeiter und will mit der neuen Börse den Schritt in die Krypto-Zukunft wagen.

Bitpanda Anmeldung: