Seit Montag, dem 22. Juli, bietet Bakkt seine Dienstleistungen für die ersten Kunden an. Auf der Plattform des Unternehmens können institutionelle Anleger mit Bitcoin-Termingeschäften (auch Bitcoin-Futures) handeln. Dabei handelt man nicht mit der Kryptowährung selbst, sondern spekuliert, wie sich der Preis entwickeln wird. Bei Bakkt funktioniert es noch ein bisschen anders. Jede Bitcoin-Position, über die ein Bitcoin-Future abgeschlossen wird, befindet sich in einem digitalen Warenlager (Bakkt Digital Asset Warehouse). Daher kommt auch der Name der Plattform; alle Bitcoin sind so „backed up“.

Für traditionelle Wertpapierfirmen, die auf den Bitcoin-Zug aufspringen wollen, gelten andere Anforderungen und Vorschriften als für Sie und mich. Eine dieser Anforderungen ist die sichere Aufbewahrung und die Gewissheit, dass die Investition gegen Diebstahl versichert ist. Und genau deshalb wird das Bakkt Digital Asset Warehouse gebaut und die Umsetzung des Projektes mit Spannung erwartet. Bakkt bietet nämlich eine Versicherung gegen Diebstahl an.

Was bedeutet das für uns? Noch nichts, aber der zukünftige Strom von neuen institutionellen Geldern kann das Blatt für Bitcoin wenden!