Fakeshops bei Edelmetall An- und Verkauf im Internet, so warnt die Polizei vor dubiosen Goldhändler im Internet: Es ist nicht alles Gold, was glänzt! Dies sollte man tatsächlich bedenken, wenn man vorhat, über das Internet Gold zu kaufen oder zu verkaufen. Und die Polizei Niedersachsen publiziert zugleich sehr einfache aber hilfsreiche und sinnvolle Tipps, wie man als User gefälschte Online-Shops erkennen kann.

Denn es ist nicht mehr wie früher, auch die Scamer haben nachgerüstet und sind professioneller geworden. Und vor allem, es gibt auch gefakte Bewertungsseiten. Dies heisst, wenn man als Kunde den Namen des Online Shops googelt, stösst man auf komplett gefälschte Bewertungsportale. Dies nennt man in der Fachsprache „Astroturfing“; also das gezielte hinterlegen von gefäslchten Bewertungen.

Die IT-Experten der Polizei Niedersachsen schreiben:

Achten Sie und überprüfen Sie auch das Impressum. Nehmen Sie sich Zeit und Recherchieren Sie u.a. in Google, Streetmaps, Telefonbüchern nach den möglichen Adressen aus dem Impressum. Sollten Sie Zweifel haben, so verzichten Sie lieber auf den entsprechenden Dienst.

Auf der Webseite Gold.de finden Sie eine Blacklist von Shops, die derzeit als unseriös gelten. Ebenfalls finden Sie dort auch nochmals Tipps zum Erkennen von Fakeshops. Zudem veröffentlichte die Polizei eine Liste mit Internet-Adressen von diversen Fake-Gold Verkäufern. Hier seien diese nicht verlinkt, da Bitcoin News Schweiz aus SEO-Gründen diese Shops nicht verlinken möchte.