Der Webbrowser Opera wird in Zukunft eine größere Krypto-Wallet haben. Opera Touch steht den iPhone-Nutzern bereits seit einigen Wochen mit Ethereum zur Verfügung, nun sollen unter anderem Bitcoin und Tron für Android folgen. Webseiten sollen in naher Zukunft Transaktionen mit Bitcoins unterstützen. Der Browser ist somit schon bereit für das Web 3.0 und der Hersteller versucht damit, den Konkurrenten zu enteilen.

Wie der Hersteller des Browsers in seinem Blog bekanntgab, wird die neuste Beta-Version verschiedene Kryptowährungen unterstützen. Hinzugefügt wurden Bitcoins, Tron und TRC 10 Token. Sie sind Bestandteil der Krypto-Wallet von Opera 53 für Android-Geräte. Bisher wurden bereits Ethereum und ERC 20 Token unterstützt. Mit der neuen Version des Webbrowsers Opera Touch ist laut dem norwegischen Unternehmen Opera ein Senden und Empfangen von Bitcoins problemlos möglich.

Der Betreiber möchte den Browser fit für das Web 3.0 machen und sieht die neue Funktion als wichtigen Bestandteil. Laut Opera soll dies der Standard sein, an dem andere Browser sich messen müssten. Webseiten können mittels einer neuen Funktion Adressen anfordern und bekommen und die User können Bitcoins über Webseiten versenden. Bei dem Web 3.0 handelt es sich um ein Internet-Konzept, bei dem die Blockchain-Technologie maßgeblich ist. Einige Experten sehen in den zahlreichen neuen Online-Bereichen wie Datenspeicherung, Banking und dezentrale Exchanges eine Revolution des bisher gekannten Internets. Opera will schrittweise neue Features einführen und sich so immer weiter annähern. Deshalb unterstützt Opera Forschungen im Bereich der Blockchains und hat eine Partnerschaft mit Ledger Capital ins Leben gerufen.