Rund 30 000 Nutzer sind ihre Online-Plattform los, die von der Polizei geschlossen wurde. Es handelt sich dabei um das Untergrundforum „Fraudsters“. Dieses Forum handelte dabei nicht nur mit illegalen und gefälschten Produkten, sondern auch mit illegalen und unrechtmäßigen Dienstleistungen. Zum Großangebot des Forums gehörten dabei unter Anderem auch Drogen oder gefälschte Urkunden. Die Nutzer selbst haben zwar wenig zu befürchten, allerdings wurde der Mann festgenommen, der das Forum betreut und organisiert hatte.

Gegen den Mann wurde ein Haftbefehl ausgesprochen, da dieser in fast 2000 Fällen die Beihilfe an verschiedenen Straftaten durch die Organisation des Forums geleistet hatte. Ebenfalls wird ihm die Gründung der kriminellen Vereinigung vorgeworfen, sodass sich dieser in den nächsten Monaten vor Gericht dazu äußern muss. Das Forum selbst ist nun seit April geschlossen und kann nicht mehr von den Nutzern betreten werden. Für die gewöhnlichen Nutzer des Internets war die Plattform selbst auch gar nicht zu erreichen, denn lediglich aus einem speziellen Browser konnte das Forum im Darknet erreicht werden. Um keine Spuren zu hinterlassen, bezahlen die Nutzer auch in Bitcoins.

3 Jahre ermittelt

Die Ermittlungen gegen das Forum liefen dabei schon seit 2016, allerdings hatte es rund drei Jahre gedauert, den Administrator der Plattform Auffindung zu machen. Dabei ist das Forum nur eines von wenigen Foren im Darknet, die nicht nur den direkten Kauf und Verkauf verbotener Artikel anbieten, sondern auch wie ein illegales schwarzes Brett fungieren. Ebenso werden dort Anleitungen und Tipps auf kriminelle Machenschaften verbreitet.