Ab 10. Juli haben Investoren die Möglichkeit, die Kryptowährung „Gram“ vom südkoreanischen Unternehmen Gram Asia um vier Dollar pro Stück zu erwerben. Dies kündigte die japanische Bitcoin-Börse „Liquid“ jetzt an. Klar, der Preis von vier US-Dollar ist nicht fix und auf dem Markt wird sich dann der „wahre“ Preis zeigen. Dies ist allerdings immerhin der dreifache Preis, für welche im Durchschnitt die Gram Token über den Tisch gingen. Es zeigt sich nun: Die frühen Investoren in den Telegram ICO werden Kasse machen!

Derzeit entwickelt die vom selbsternannten Russen Pavel Durov ins Leben gerufene Messenger-App Telegram, welche aktuell über 200 Millionen Benutz zählt, eine eigene Blockchain-Tecnologie („Telegram Open Network Blockchain“, kurz „TON“). Diese wird Gram als Zahlungs- und Transaktionsmittel nutzen.

Im März nur 1,33 US-Dollar

Beim diesem Fundraising handelt es sich aus zwei Gründen um ein besonderes Ereignis. Erstens sammelten Durov und Telegram dafür 1,7 Milliarden Dollar von qualifizierten Geldgebern ein, was einem Novum gleichkommt. Zudem ist der Stückpreis von vier Dollar beachtenswert, zahlten die Investoren doch noch im März nur 1,33 US-Dollar. Dies entspricht einer Steigerung um das Dreifache.

Eine Möglichkeit, die Gram-Token bereits vor dem 10. Juli zu verkaufen, bestehe gemäß der Aussage eines Telegram-Investors nicht, da sich die Käufer per Token-Kaufvertrag dazu verpflichten müssten:

“Treten Sie in jeden Tausch- oder sonstigen Vertrag ein, der jede der wirtschaftlichen Eigenschaftsfolgen des Investitionsvertrages, der durch diesen Kaufvertrag oder durch Token repräsentiert wird, ganz oder teilweise überträgt.”

Das Ziel sei es, so Durov, eine höhere Geschwindigkeit der Transaktionen als die Mitbewerber Bitcoin und Ethereum zu erreichen. Der Plan sieht vor, Gram als Zahlungsmittel für Dienste auf Basis der TON-Blockchain zu verwenden. Dies schließt Benutzeranwendungen, dezentrale Datenspeicherung und Umgehung der Zensur mit ein.

Für den Verkauf wurde außerdem ein guter Zeitpunkt gewählt: Gemäß dem „Bloomberg Galaxy Crypto Index„, der wie ein Aktienindex die Kursschwankungen von Kryptowährungen anzeigt, beträgt die Schwankungsbreite derzeit 109 Prozent. Dies ist der höchste Stand seit Januar. Zum Vergleich: Der US-Dollar, und somit das meist genutzte Zahlungsmittel weltweit, stand zuletzt bei 5,7 Prozent.