Das Krypto-Unternehmen Galaxy Digital hat seine Dienstleistungen um den Handel mit Krypto-Kontrakten erweitert. Der neue Service ist eine Antwort auf die große Nachfrage von institutionellen Investoren. Ziel ist es, die für Krypto-Vermögenswerte typische Volatilität zu reduzieren.

Bei den neuen Bitcoin (BTC)-Optionen handelt es sich um Krypto-Derivate, welche sich optimal dazu eignet, einen hochvolatilen Markt mit Gewinnen zu verlassen. Indem Portfoliorisiken gemildert und andere Strategien eingesetzt werden, lassen sich die potenziellen Handelsverluste erheblich reduzieren. Galaxy Digital bietet sowohl eine Kauf- als auch eine Verkaufsoption an, womit der Käufer entsprechend ein Recht zum Kauf oder Verkauf von Beständen einkauft.

Laut Yoshi Nakamura, CEO bei Galaxy Digital, steigt das Interesse an Krypto-Optionen zunehmend an. Vor allem Mining-Firmen und Kreditgeber bekunden ein großes Interesse an neuen Funktionen, im Hinblick auf das genaue Wachstum hält sich das Unternehmen jedoch bedeckt. Aktuell sind es vor allem die Nicht-Kryptounternehmen, welche die Nachfrage nach Krypto-Optionen antreiben.

Ihre hohe Volalitilität ist einer der Hauptgründe dafür, dass Kryptowährungen bislang nicht vollständig in anderen Bereichen angekommen sind. für die Abschreckung von Kryptocoin. Wie ein kürzlich veröffentlichter Bericht zeigt, entscheiden sich 32 Prozent der potenziellen Investoren dazu, Kryptowährungen aufgrund zu hoher Gebühren zu vermeiden. Neben Galaxy Digital bieten auch Akuna Capital, Cumberland und andere außerbörsliche Handelsunternehmen Krypto-Optionen an.