Anleger sollten jetzt die Schwäche des Bitcoins nutzen, rät der technische Stratege bei Fundstrat, Robert Sluymer: Das Einsteigen in Bitcoins könnte sich jetzt lohnen. Denn der Bitcoin erholt sich gerade mühsam. Die wichtigste Kryptowährung stieg zuletzt auf den höchsten Level seit November. Bevorstehende Rückschläge sollten genutzt werden, um im zweiten Quartal weiter Bitcoins zu kaufen. Eine Rally wird im zweiten Halbjahr erwartet mit Durchbruch eines Widerstands bei etwa 6000, so Sluymer in seiner jüngsten Mitteilung.

Eine Erholung des Bitcoins vom 200-Wochen-Durchschnitt nebst Abweichen von der Handelsspanne des ersten Quartals sieht er als Anfang einer länger dauernden starken Periode für den Bitcoin.

Bloomberg Composite Pricing zufolge soll Bitcoin am Freitag an der New Yorker Börse um 7,2 Prozent auf 5795,50 Dollar gestiegen sein. Dieser Anstieg um 55 % zog auch andere Digitalwährungen nach oben. So hat Litecoin beispielsweise um mehr als 100 % zugelegt.

Als Bitcoin Mitte November mit rund 5500 Dollar gehandelt wurde, warnte Sluymer, dass der Vermögenswert den erlittenen Schaden erst nach Monaten würde verkraften können. In den darauffolgenden Wochen fiel der Bitcoin auf 3136,04 Dollar. Im Februar sei die technische Situation im Kryptoraum noch immer schwach gewesen. Bis zum Anfang April hat Bitcoin die 5000 Dollar nicht mehr erreichr.

Fundstrat hat als Pionier in der Analyse von Kryptowährungen eigene Indizes herausgebracht.

Quelle:

>> Kryptowährung: Experte rät jetzt zum Bitcoin-Kauf