Der neue Opera-Browser ist mit einer Kryptowährungs-Wallet ausgestattet. Nutzer von Opera 60 haben damit die Möglichkeit, Transaktionen durchzuführen und das Blockchain-basierte Web 3 zu nutzen.

Opera hat mit Opera 60 (Codename Reborn 3) einen neuen Opera-Browser veröffentlicht, mit dem Nutzer ihre Kryptowährungen verwalten können. In Verbindung mit der neuen Opera Wallet und dem Web 3 Explorer lassen sich ab sofort Transaktionen zwischen Smartphone und Desktop-Rechner durchführen.

“In der Praxis erhalten die Nutzer, wenn sie sich auf einer Web 3-Website identifizieren oder eine Transaktion in der Blockchain unterschreiben müssen, eine Benachrichtigung auf ihrem Smartphone. Sie können es auf die gleiche Weise bestätigen, wie sie ihr System entsperren, z.B. mit Hilfe der Gesichtserkennung oder ihres Fingerabdrucks.”

Die Opera Wallet stellt selbstständig eine Verbindung zum Kryptowährungs-Wallet im mobilen Opera-Browser auf dem Smartphone her. Damit bleiben die Wallet-Schlüssel fest mit dem Smartphone verankert.
Neben dem Wallet bietet Opera 60 eine neue VPN-Funktion, mit der über einen verschlüsselten Tunnel gesurft werden kann. Die Integration der VPN-Dienste soll die Sicherheit und Anonymität der Benutzer erhöhen. Die Neuerungen von Opera 60 wurden am 9. April in einer Pressemitteilung vorgestellt. Demnächst soll mit Opera Touch ein eigenständiger Web-3-Browser für iOS erscheinen. Auch hier sollen Krypto-Wallet sowie Ethereum-Support inkludiert sein. Mit einer neuen Erweiterung können Benutzer der Android-Version des Browsern aus Norwegen, Dänemark und Schweden zudem den Browser Ethereum erwerben.