Die solarisBank unterstützt die Gruppe Börse Stuttgart als Technologie- und Banking-Partner beim Aufbau einer durchgehenden Infrastruktur für digitale Assets. So entwickelt die Gruppe Börse Stuttgart gemeinsam mit der solarisBank das Handelssystem für den Krypto-Handelsplatz, der im ersten Halbjahr 2019 starten soll. Zudem stellt die solarisBank für die Gruppe Börse Stuttgart die im Krypto-Handel benötigten Banking-Services bereit.

„Mit ihrer Kombination aus Technologie- und Banking-Expertise ist die solarisBank für uns ein klasse Partner, um zentrale Services entlang der Wertschöpfungskette bei digitalen Assets anzubieten. Die Blockchain Factory der solarisBank unterstützt uns dabei, den Handel mit Kryptowährungen und Token auf ein neues Level zu heben und Maßstäbe bei Transparenz und Verlässlichkeit zu setzen“, sagt Alexander Höptner, CEO der Boerse Stuttgart GmbH.

„Die Gruppe Börse Stuttgart und die solarisBank teilen den Anspruch, die Zukunft der Finanzbranche zu gestalten. Zu unserer gemeinsamen Vision einer hybriden Finanzwelt, mit sowohl Fiat- als auch Krypto-Währungen, ist ein zuverlässiger und leistungsfähiger Handelsplatz
ein elementarer Beitrag. Wir freuen uns sehr, dass die Gruppe Börse Stuttgart dafür in unserer Blockchain Factory um Peter Grosskopf und Michael Offermann ihren Partner der Wahl sieht“, sagt Roland Folz, CEO der solarisBank.

Auf dem Handelsplatz der Gruppe Börse Stuttgart können zum Start etablierte Krypto-Währungen wie Bitcoin oder Ethereum gehandelt werden. Nach Fertigstellung der im Aufbau befindlichen ICO-Plattform der Gruppe Börse Stuttgart wird auch der Handel mit den dort ausgegebenen Token im Sekundärmarkt ermöglicht. Der Krypto-Handelsplatz steht sowohl privaten als auch institutionellen Investoren offen und bietet Ordermöglichkeiten, die mit dem Wertpapierhandel vergleichbar sind. Offene Orderbücher geben jederzeit Aufschluss über vorliegende Aufträge und die aktuelle Marktlage. Die Orders der Anleger werden nach festen Regeln gegeneinander ausgeführt. Für den Krypto-Handelsplatz wird eine Regulierung als Multilateral Trading Facility (MTF) angestrebt.

Quelle

Foto CC 3.0 by Markus Hagenlocher