Eine Stadt auf Blockchain-Basis, auf einem Gelände in der Größe von Süddeutschland, 250 Millionen-US-Dollar: die Randnotizen, die Blockchains, LLC auf der jüngsten Präsentation vorgestellt hat, versprechen eine moderne Blockchain-City. Doch einige wichtige Fragen lässt Firmengründer Jeffrey Berns offen.

Die digitale Stadt

Die Smart City soll die Kryptotechnologie auf die nächste Stufe heben. Häuser, Wohnungen und Fabriken sollen ebenso vorhanden sein wie eine Universität, die siebenmal so groß sein soll wie die TU Berlin.
Auf dem XXL-Campus sollen später nicht nur Blockchains erforscht werden, sondern auch 3D-Druck, Nanotechnik und Künstliche Intelligenzen.
Damit sich die Bewohner der Zukunftsstadt wie Zuhause fühlen, sollen auch eine E-Sport-Arena sowie Kinos und Elektronikgeschäfte gebaut werden. Die Blockchain-Technologie soll all dies vereinen, indem Spielstände beispielsweise direkt über die Blockchain gesichert oder E-Sport-Prognosen via Code übermittelt werden.

Strom via Blockchain

Für die Stromzufuhr der Zukunftsstadt hat Planer Blockchains, LLC kürzlich eine Absichtserklärung mit NV Energy unterzeichnet. Der Energielieferant aus Las Vegas soll Blockchains, LLC bei der Umsetzung blockchainbasierter Energie-Konzepte unterstützen.
Die Verwaltung der Stadt soll über die sogenannte Distributed Collaborative Entity (DCE) erfolgen: eine dezentrale, autonome Organisation, welche Entscheidungen trifft und Finanzen verwaltet.
Eine mögliche Hürde wurde bislang jedoch nicht angesprochen: die fehlende Infrastruktur. Wie Anwohner und Besucher zur Stadt gelangen sollen und wie die Wasserversorgung sichergestellt wird, ließ Jeffrey Berns in seiner Vorstellung offen.

Inspiration aus Südkorea

Jeffrey Berns ist nicht der erste ambitionierte Planer, der eine digitale Stadt erbauen möchte. Eine bekannte Smart City ist die südkoreanische Planstadt Songdo City. Auch das Emirat Dubai ist mit der „Dubai Blockchain Platform“ bereits den ersten Schrift zur Smart City gegangen. Ob Blockchains, LLC der Versuch einer Blockchain-City gelingen wird, kann selbst der Chef hinter dem Projekt nicht beantworten:
„Das wird entweder das größte Ding aller Zeiten oder der spektakulärste Crash in der Geschichte der Menschheit“.

Quelle

Foto: CC0 Public Domain via Unsplasah