Japan hat ab sofort einen Minister für Technologie und Wissenschaft. Zu diesem Amt wurde der Politiker Takuya Hirai ernannt, der seit 2014 als passionierter Bitcoin-Anhänger bekannt ist sowie die Blockchain-Technologie und die Verbreitung von Kryptowährungen unterstützt. Im Rahmen der Umbildung seines Kabinetts hat Shinzō Abe, der Premierminister von Japan, zwölf neue Minister berufen. Dies berichteten übereinstimmend verschiedenste japanische Medien am 02.10.2018. Den Meldungen zufolge werde Takuya Hirai, der der konservativen Regierungspartei LDP angehört und zuvor Minister für Infrastruktur, Transport und Tourismus war, das Ressort Wissenschaft und Technologie führen.

Hintergründe zum Bitcoin-Befürworter Takuya Hirai

Der 60-jährige Politiker setzt sich dafür ein, die Transfers von Kryptowährungen zu legalisieren. Als LDP-Vorsitzender der Medien- und Internetabteilung verkündete Hirai im Juni 2014, dass seine Partei nicht plane, den Bitcoin als bedeutsamste Kryptowährung regulieren zu wollen. Diese Aussage steht im Zusammenhang mit der Insolvenz und dem Bankrott der 2010 gegründeten Bitcoin-Börse Mt.Gox K.K. mit Sitz in Shibuya. Im Januar 2015 enthüllte die japanische Zeitung Yomiuri Shimbun den Skandal rund um die Manipulationen und den Insider-Handel durch den Betreiber des einst weltweit größten Bitcoin-Handelsplatzes. Seit September 2017 ist der Bitcoin in Japan ein anerkanntes Zahlungsmittel.

Legalisierung von ICOs in Japan geplant

Der neue Wissenschafts- und Technologieminister strebt danach, Initial Coin Offerings im ostasiatischen Land der aufgehenden Sonne gesetzlich zu erlauben. Hierzu veröffentlichte er im April 2018 als Berater einer Studiengruppe der Tama University in Tokyo einen Maßnahmenkatalog zur ICO-Regulierung und legte ihn der Financial Services Agency (FSA), der japanischen Finanzaufsichtsbehörde, vor. Wenngleich das Dokument unter anderem die Einhaltung der Anti-Geldwäschegesetze fordere, sei die ICO-Bewertung insgesamt positiv ausgefallen. So bezeichnete die Expertengruppe die Technologie und die Art der Kapitalbeschaffung als bahnbrechend, innovativ und aussichtsreich.

Foto CC0 Public Domain