Bitwala, der deutsche Blockchain-Banking-Service, hat mehr als 4 Millionen Euro an Spendengeldern gesammelt, um ab November das weltweit erste vollständig regulierte Blockchain-Bankkonto zu bieten.

In den letzten anderthalb Jahren hat Bitwala Pionierarbeit geleistet, um traditionelles Banking mit Kryptowährungen zu verbinden. Und nun will Bitwala endlich die ursprüngliche Vision verwirklichen: Die Gründung einer deutschen „Bitcoin Bank“. Die eingesammelten 4 Millionen helfen, Banking Services aufzusetzen. Auf Ende 2019 strebt Bitwala den Erhalt einer eigenen Banklizenz an. Bankenservices kombiniert mit Bitcoin heisst: Eine Bitcoin Wallet verbunden mit Girokonto. Das „Bitwala-Konto“, welches über den Berliner Anbieter Solarisbank läuft, bietet laut von Minckwitz, dem Präsidententen der Bitwala GmbH, alle wesentlichen Funktionen eines normalen Girokontos. Also zum Beispiel SEPA-Überweisungen, Daueraufträge, Geldabheben und Zahlungen per Debitkarte; zudem greift bis zu einer Höhe von 100.000 Euro die gesetzliche Einlagensicherung. Darüber hinaus sollen die Kunden das Konto allerdings auch als Krypto-Wallet nutzen können.

„Wer sein Geld in Bitcoin oder andere Kryptowährungen umtauschen möchte, muss dafür bislang über eine entsprechende Börse meist ins Ausland gehen. Wir bieten unseren Kunden erstmals an, ihr Geld mit dem Bitwala-Konto in Sekunden von Euro in Bitcoin zu tauschen. Dieses Angebot ist in Deutschland und vermutlich auch weltweit bislang einmalig.“

Grosse Nachfrage: 30’000 Kundenregistrierungen

Mehr als 30’000 Menschen haben sich bereits angemeldet, um zu den Ersten zu gehöre. Das Konto kombiniert alle Funktionen und Annehmlichkeiten, die für das tägliche Banking in der traditionellen und in der Crypto-Welt benötigt werden.

„Die Kryptowährungs-Community wartet gespannt auf den Start unseres neuen Dienstes. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir mit unserem neuen Produkt die Lücke zwischen Krypto und traditionellem Banking schließen und eine der größten Hürden auf dem Weg zur Einführung des Mainstreams lösen werden „, sagt Jörg von Minckwitz.

Vorregistrierung

Wer sich für den neuen Service interessiert und als erster eine Einladung erhalten möchte, sobald der Service online ist, kann sich via diesem Link registrieren. Gemäss einer Info auf der Webseite von Bitwala ist der Start auf November 2018 geplant.