Wenn es um die Betankung von Flugzeugen geht, dann ist damit ein hoher bürokratischer Aufwand verbunden. Die Fluglinie muss berechnen, wie hoch die notwendige Spritmenge ist, anschließend eine Anfrage starten und auf die Genehmigung warten. Der Schriftverkehr mit den Banken ist dabei umständlich und kostet viel Zeit. Und dann sind da auch noch die Rechnungen von allen Flughäfen und Flugüberwachungen der Welt. Diese flattern dann Wochen später in allen Formaten, Sprachen und Papierformen in die Buchhaltung. Diese Rechnungen korrekt zu verstehen und korrekt zu erfassen und zu scannen ist nicht ganz ohne und braucht einiges an Fachwissen. Ein Blockchain Use Case aus Russland kann hier Abhilfe schaffen und für deutliche Erleichterungen sorgen, weshalb es zu finanziellen Einsparungen kommt und die Flexibilität steigt.

Gazprom testet ein solches Verfahren

Gazprom Neft ist eine Tochtergesellschaft des Weltkonzerns und arbeitet mit der russischen S7 Airlines in diesem Bereich zusammen. Auf Basis einer Blockchain konnten sie das Auftanken abwickeln, was sich als großer Erfolg herausstellte. Durch die Verwendung eines Smart Contracts war dies möglich. Hierfür entwickelten die beiden Unternehmen zusammen eine Smart Contract-Plattform mit dem Namen „AFSC“. Durch diese ist es gelungen, dass der gesamte Ablauf effizienter gestaltet ist, weshalb es zusätzlich zu Zeiteinsparungen kommt. Die Partner waren nach dem Testlauf sehr zufrieden und sehen dieses Projekt als wichtigen Schritt an, der zu einer Automatisierung des gesamten Tankvorgangs führen soll. Hierdurch steigt die Effizienz, weshalb die Auslastung der Flugzeuge sich verbessert, was sich positiv auf das Unternehmensergebnis auswirkt. Auch können Airlines nun noch bessere Konditionen anbieten und sind daher für Kunden attraktiver.

Wie funktioniert der Vorgang?

Über das System kommt es zur Aktivierung eines Smart Contracts über welchen die Fluglinie das Unternehmen Gazprom Neft Aero über die benötigte Treibstoffmenge informiert. Gazprom Neft Aero hat sich auf die Betankung und den Verkauf von Flugbenzin spezialisiert. Der Pilot berechnet die nötige Spritmenge und gibt diese ins System ein, welches den Bedarf an Gazprom weiterleitet. Im selben Moment kommt es zur Übertragung der Information an die zuständige Bank, bei der die Fluggesellschaft Kunde ist. Es kommt zu einer Reservierung des notwendigen Betrags auf dem Bankkonto. Ist es zum Erhalt der Zahlungsaufforderung gekommen, kümmert sich das Kreditinstitut darum, dass die Gelder an den Konzern fließen. Im selben Moment kann auch schon das Befüllen des Flugzeugs beginnen. Durch die Nutzung dieser Technologie minimieren sich die Fehler und Missverständnisse, weshalb die Präzision in den Arbeitsgängen sich deutlich erhöht. Zusätzlich ist der gesamte Vorgang transparent und leicht nachvollziehbar.

Quelle

>> Pressemitteilung «ГАЗПРОМ НЕФТЬ» И S7 AIRLINES ПЕРВЫМИ В РОССИИ ПЕРЕВОДЯТ АВИАЗАПРАВКУ НА ТЕХНОЛОГИЮ БЛОКЧЕЙН