Die japanischen Unternehmen Kumamoto Electric Power Company und OZ Mining Corporation geben bekannt, im August 2018 insgesamt 14.000 Mining-Geräte ans Stromnetz anschließen zu wollen. Bis zum März 2020 prognostizieren der Energieversorger und das Technologieunternehmen einen Gewinn in Höhe von 90 Millionen Yen. Weiter nördlich mint Alt Design in Fukui die Kryptowährungen Litecoin (LTC) und Ethereum (ETH).

Die Kumamoto Electric Power Company will Krypto-Mining-Produktionsstätten flächendeckend ausbauen

Die Kumamoto Electric Power Company, die südwestlich auf der japanischen Hauptinsel Kyūshū ansässig ist, wirbt auf dem seit 2016 liberalisierten Strommarkt mit günstigen Preisen. Wie ein Mitarbeiter erklärte, seien die Strompreise in der Region rund um Fukuoka mit am niedrigsten. Infolge der florierenden Umsätze möchte der Energieproduzent in ganz Japan expandieren und Produktionsanlagen zum Krypto-Mining errichten.

Ehemalige Banker minen Kryptowährungen im Norden Japans

Auch in anderen Teilen von Japan boomt das Geschäft im Krypto-Mining. Das junge Unternehmen namens Alt Design, das ehemalige Banker im September 2017 in Tokio gründeten, mint mithilfe von 500 Geräten digitale Währungen. Die Anlagen befinden sich in der Küstenstadt Fukui und damit in Reichweite von China. Nach Angaben des Geschäftsführers Yuta Funayama habe das Start-up zuerst Beratungen rund um den Krypto-Sektor und ICOs angeboten, aber nur wenige Monate später gezielt den Einstieg ins Mining-Geschäft beschritten. Insbesondere japanische Investoren und Kunden sollen das Mining mit eigenen Augen sehen können.

Der Sprecher von Alt Design, Yuta Yamamoto, gab in einem Interview an, dass viele japanische Anleger im Ausland ins Mining investieren würden, sie jedoch besorgt über die schwierig durchzuführenden Kontrollen seien. Hingegen werde Alt Design Transparenz und einen Service in japanischer Qualität anbieten. Seit März 2018 mint das Technologieunternehmen, dessen Angestellte allesamt aus der IT-Branche stammen, Litecoin und Ethereum. Um rund um die Uhr funktionierende Abläufe sicherzustellen, würden die Miner im Schichtbetrieb arbeiten. Weiter führte Yamamoto aus, dass der Standort gegen Naturkatastrophen abgesichert sei und die Mining-Farm monatlich rund 200 LTC und ETH produziere.

Fukui bietet optimale Bedingungen für die IT- und Mining-Branche

Alt Design fand in Fukui einen idealen Standort. Einerseits bietet die Stadtverwaltung IT-Unternehmen Zuschüsse an, wenn sie sich in leerstehenden Fabriken niederlassen, andererseits erhebt die Verwaltung niedrige Gebühren, um Unternehmensgründungen zu fördern. Zuletzt sind die in Japan variierenden Stromkosten in Fukui vergleichsweise niedrig.

Quelle

>> Kumamoto Electric Company and OZ Mining Corporation to Start Mining in Southern Japan
>> 熊本電力がマイニング事業へ参入!仮想通貨採掘事業を行い 電気代の業界最安値の 1kwh あたり 10 円台を目指す