Heute widmen wir uns einem ICO, der momentan in der Blockchain Community disktuiert wird: Opria PDATA Token ICO. Viele Initial Coin Offerings sind ja zumindest Anfangs reine Fantasieobjekte. Im Falle von Opiria ist dies allerdings anders, Opiria seit 2015 eine real existierende Firma ist. Im weiteren hat Opiria bereits ein funktionierendes Produkt und eine funktionierende App auf dem Markt. Dazu kommen bestehnde Kunden wie beispielsweise BMW, Audio, Merecedes Benz und Intel. Zeit also, den anstehenden ICO etwas genauer anzuschauen. Was hat es mit den PDATA-Token auf sich?

Opiria hat sich auf den Handel mit persähnlichen Daten spezialisiert. Und Persänliche Daten sind ja sozusagen das Erdöl des zwanzigsten Jahrhunderts. Persönliche Daten sind bereits jetzt jede Menge Wert. Wievielgenau zeigt diese Grafik:

Opiria PDATA Token ICO

Wie in der Grafik beschrieben sind persänliche Daten wie Wohnsitz, Alter, Beruf usw. schnell mal mehrere Tausend Franken wert. Und das Thema ist ja denn auch topaktuell. Soeben musste sich Mark Zuckerberg vor dem US Kongress verantworten, da durch ein Datenleck bei Facebook Millionen von Userdaten entwendet wurden. Dabei sind es momentan aber vor allem Drittanbieter, die persänliche Daten sozusagen vergolden. Sie kombinieren Datensätze wie beispielsweise en geleakten Datensatz von Facebook mit dem Datensatz der Deutschen Post. Und schon lassen sich daraus so richtig aussagekräftig und durchsuchbare und filterbare Datensätze generieren. Gerade in Kombination, auch Big Data genannt, werden diese Daten dann so wertvoll. Opiria fürht jetzt die sogenannten PDATA Token ein, mit welchen nun ebendiese persänlichen Daten gekauft und verkauft werden kännen:

Opiria ist bereits im Geschäft mit User und Konsumentendaten und hat bereits eine funktionierende Platttform und App geschaffen, womit diese Daten handelbar gemacht werden. Die Währung dieser Plattform sollen in naher Zukunft dann die neuen Opiria PDATA Token werden, welche vorab im Opiria PDATA ICO erworben werden können. Mit dem Geld aus dem ICO Crowdfunding wird Opiria die Plattfgorm finanzieren und ausbauen.

Mehr Datenschutz

Wie kann eine Firma die eine Plattform für persähnliche Daten erschafft, sich dennoch für mehr Datenschutz einsetzen? Denn genau das versprechen die Macher hinter Opiria. Ja das geht, dank der Blcockchain. Die Blockchain Technologie übergibt den Usern und Kunden die volle Kontrolle über die eigenen Daten und den Zugriff darauf. Nun kännen die Teilnehmer dann selber beispielsweise zeitlich beschränkte Zugriffe auf Datensätze geben. Und dafür dann wiederum PDATA Token erhalten. Die Datensätze sollen also nicht nur aktueller werden, sondern auch neuartige Informationen wie beispielsweise Biologische Daten von Wearables usw. enthalten.

PDATA Token mithilfe von MyEtherWallet speichern

MyEther Wallet

Wer am Presale teilnehmen mächte, kann nun auf der Opiria.io Plattform an dem ICO Crowdfunding teilnehmen und sich PDATA Token sichern. Dies geht beispielsweise via dem Service MyEtherWallet womit man sich u.a. ein lokales Walletfile mit Private Key generieren kannm womit man dann die PDATA Token lokal speichert. Spätern werden, sollte Opiria erfolgreich werden, die PDATA Token auch auf den bekannten Exchanges handelbar werden.

Opiria PDATA ICO

Der ICO Crowdsale von PdataTokens startet am 21.April 2018 und daert genau einen Monat bis zum 21. Mai 2018.

Quellen