Vor kurzem gab die Deutsche Zentrale für Tourismus bekannt, dass Kryptowährungen wie Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel anerkannt werden sollen. Bekannt ist dieser Verein aufgrund seiner Lobbyarbeit, die die Popularität von Deutschland als Reiseziel erhöhen soll.

Reiseziel Deutschland

Drei Viertel der Einnahmen der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) werden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gezahlt. Dabei ist die Kernaufgabe des DZT die Steigerung der Bekanntheit Deutschlands als Reiseziel. Durch eine steigende Urlauberzahl sollen langfristig die Deviseneinnahmen verbessert und das Image aufpoliert werden. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, unterhält das DZT mittlerweile Niederlassungen in 32 Ländern.

Die steigende Popularität von Kryptowährungen sorgte nun dafür, dass das DZT im Rahmen der Digitalisierungsstrategie den Einsatz von Kryptowährungen wie Bitcoin als offiziell anerkanntes Zahlungsmittel überprüfte. Die Vorsitzende des Vorstandes, Petra Hedorfer, sagte zudem, dass kontinuierliche die neusten Technologien auf ihre Anwendbarkeit für das deutsche Reisegeschäft untersucht werden. Das Ergebnis der Untersuchung war, dass die Akzeptanz verschiedener Kryptowährungen durch eine offizielle Akzeptanz gesteigert werden soll, sowie die Blockchain im Rahmen des eigenen Finanzwesens Anwendung findet. Dieses Vorgehen soll dafür sorgen, dass Deutschland die Innovationsführerschaft in der Tourismusbranche übernimmt.

Blockchain-Einsatz in Planung

Grundsätzlich bietet die Blockchain-Technologie viele Vorteile, die sich insbesondere im Rahmen der Schnelligkeit, Sicherheit und Transparenz verdeutlichen. Aufgrund dieser Eigenschaften ist ein Einsatz im Finanzwesen besonders interessant. Zudem nehmen Experten an, dass durch den Einsatz der Blockchain viele Verbessungen implementiert und Kosten reduziert werden können. Somit wäre beispielsweise die Abwicklung internationaler Transaktionen durch den Einsatz kein Problem mehr. Doch auch die Verwaltung von Hotel- oder Reisekapazitäten ist demnach möglich.

Eine Vorreiterrolle möchte diesbezüglich TUI einnehmen. Das Unternehmen glaubt, dass man mithilfe der Blockchain die aktuellen Quasi-Monopole von Airbnb, Booking oder Uber aufheben kann. Zudem sieht er in der Blockchain die Zukunft und fordert die gesamte deutsche Industrie auf, die neue Technologie im Kerngeschäft zu implementieren. Grundsätzlich sieht er in der neuen Technologie eine hohe disruptive Kraft, die im Laufe der Zeit freigesetzt werden kann. Wer früh genug in die Entwicklung eintritt, kann somit die Führerschaft im Markt übernehmen.

Quelle

>> Urlaub in Deutschland: DZT akzeptiert Bitcoin

Bild CC0 via Pixabay (Insel Rügen)