Shawn Carter alias Jay Z hat schon im letzten Frühjahr bestätigt, dass er die Führung des Unternehmens Arrive Venture Capital, einer Tochtergesellschaft der Handelsplattform Robinhood, übernimmt. Nun wird der Musiker und Produzent mit Arrive auch ins Bitcoin Geschäft einsteigen.

Finanzielle Anlagen in neue, innovative Technologien sind nichts Neues für Jay Z. So hat er in der Vergangenheit unter anderem bereits in Jetsmarter, eine App zum Chartern von Provatflugzeugen, und Uber, eine App zur Vermittlung von Mietwagen mit Fahrer, investiert.

Arrive wird sich auf Startup Unternehmen konzentrieren und soll sich für die „Markenbildung, der Entwicklung von Verbrauchergeschäften, dem Management von Künstlern und der Repräsentation von Profisportlern“ einsetzen, so Neil Sirni, Vorsitzender des Unternehmens.

Im letzten Monat hat Robinhood verkündet, künftig auch mit Bitcoins und Ether zu handeln, aber nicht zur Krypto-Börse zu werden. Die Resonanz war groß, eine Woche nach der Bestätigung hatten sich schon über eine Millionen Menschen bei der Plattform angemeldet, um diese Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. Zudem hat das Unternehmen kürzlich eine eigene Robinhood Krypto veröffentlicht. Das Vermögen der Plattform beträgt aktuell fast 1,5 Milliarden Dollar.

Arrive, die dritte Tochtergesellschaft von Robinhood, hat neben der Kryptowährung auch in Devialet, bekannt für High-End Lautsprecher, und Insite Applications investiert. Jay Z interessiert sich schon länger für das digitale Zahlungsmittel: 2014 hat er gemeinsam mit der Tageszeitung Chicago Sun Times Tickets in Bitcoins für seine Tour verkauft.

Quellen

>> Jay Z’s Company Invests in Robinhood’s Cryptocurrency Trading Platform
>> Arrive, A Roc Nation Company, Announces Investment In Trading Platform, Robinhood

Foto (c) CC 2.0 by idrewuk