Der Hype um die Kryptowährungen der letzten Monate hat zu einem Ansturm auf die Bitcoin-Börsen geführt. Bei einigen Online-Handelsplätzen ist der Support überlastet, die Betreiber kommen mit den Registrierungen neuer Nutzer nicht mehr hinterher, so dass manche Börsen ihre Pforten schließen. Nun wird auf Ebay sogar mit Accounts gehandelt.

Börsen machen dicht

In den letzten Wochen stieg die Zahl der Neuregistrierungen an den Kryptobörsen rasant an. Binance ächzt unter 250.000 neuen Anmeldungen – pro Tag. Coinbase hat mit 100.000 neuen Accounts zu kämpfen und bei Kraken sind es täglich „nur“ 50.000 Registrierungen, die darauf warten, mit Bitcoins zu handeln. Die Handelsplätze stoßen an ihre technischen und personellen Grenzen. Grund dafür ist der Hype um Bitcoin und Co.

Dieser Ansturm begann bereits letztes Jahr. Kraken hatte schon Mitte Dezember den telefonischen Support komplett einstellen müssen. Den Nutzern musste die Börse mitteilen, dass es in Zukunft technische Probleme geben und zu Verzögerungen beim Handel kommen würde. Bittrex, Bitfinex, Anycoin und Cryptopia lassen zurzeit keine neuen Registrierungen zu.

Änderung in Sicht?

Binance hat angekündigt, künftig jeden Tag ein bestimmtes Kontingent an Neuanmeldungen zuzulassen. Bitfinex will seine Probleme aus dem Weg räumen, indem es den Fokus auf große Händler legt. Die besitzen ein größeres Handelsvolumen, verursachen aber weniger Aufwand. Bei Kraken werden gerade Updates durchgeführt, die Verbesserungen versprechen.

Accounts zu versteigern

Nun bieten angebliche Besitzer von Accounts bei Bitrex und Bitfinex diese auf Ebay zum Kauf an. Manche davon sollen sogar ein Guthaben besitzen. Ob in diesen Handel einzusteigen eine gute Idee ist, bleibt zweifelhaft:

Bittrex Account Ebay

Quellen