Heute geht Bitcoin Cash ab wie Rakete. Dieser rasante Kursanstieg in nur einem Tag ist wohl auf den fehlenden Fork zurückzuführen. Der sogenannte SegWit2x Fork, wurde von langer Hand geplant und dann in den letzen Stunden und Minuten abgesagt. Nun scheint es so, als setzen die Investoren auf Bitcoin Cash. Interessant ist auch, dass nicht nur der Preis rasant ansteigt, sondern auch das gehandelte Volumen. Also hier werden wirklich (digitale) Gelder verschoben. Aber Moment, welche Coins haben wir jetzt eigentlich?

Bitcoin. The One and Only?

Ja, die gute alte Bitcoin Blockchain mit dem originalen Bitcoin. Da wird jetzt erst mal nix verändert und wir warten, bis sich hier endlich mal die im August via Softfork aktivierte SegWit so richtig manifestiert. Bitcoin ist cool, macht Spass. Aber die hohen Transaktionsgebühren bei Überweisungen machen weniger Spass. Bitcoin ist sehr teuer und der grosse Andrang verlangsamen das Netzwerk. Denn man darf nicht vergessen, trotz SegWit ist die Blockgrösse hier immer noch „nur“ 1 Megabyte. Bitcoin ist nicht skalliert und die Community streitet sich nach wie vor. Der angedachte Hardfork auf SegWit2x wurde zu recht verworfen. Diese Softwäre hätte so nicht funktioniert. Und eben, es war ein Abkommen welches von mächtigen Firmenbossen hinter verschlossen Türen beschlossen wurde. Tja, es geht eben nicht ohne Community. Und trotzdem, will Bitcoin weiterhin als Währung und nicht nur als Wertaufbewahrungs und Spekulationsobjekt fungieren, muss eine Lösung her.

Bitcoin Cash: Der „wahre“ Bitcoin?

In einem umstrittenen Artikel behaupten die Schreiberlinge von Bitcoin.com dass Bitcoin Cash der „wahre“ Bitcoin sei. Und diese Leute werden in Foren und auf Reddit so richtig gedisst und zerpflückt. Verzeiht mir dieses Wording, aber man kann es nur so beschreiben. Es wird unter anderem auch immer wieder behauptet dass die Domain Bitcoin.com nichts mit dem Bitcoin Projekt zu tun habe. Schon Satoshi Nakamoto schrieb in einem seiner zahlreichen Posts dass Bitcoin.com in keinster Weise mit Bitcoin in Verbindung steht. Gut, dies ist nun einige Jahre her. Bitcoin Cash ist aus Bitcoin heraus entstanden und Bitcoin Cash hat vor allem ein Vorteil: Die Blöcke können bis 8 MB gross werden. Bitcoin Cash ist damit skaliert und kann, falls Digitale Währungen wie Bitcoin Mainstream werden, sicher besser mit dem zu erwartenden Ansturm fertig werden und mehr Transaktionen pro Zeit verarbeiten. Ob Bitcoin Cash eines Tages zur No1 Coin avanciert steht in den Sternen.

Bitcoin Gold: Schnelles Geld.

Wenn sich zwei streiten, dann freut sich der Dritte. Moment, nicht ganz. Bitcoin Gold ist entweder ein sehr ominöses Projekt, oder man weiss einfach noch zuwenig darüber. Was auch sehr speziell ist: Der Split wurde vor einigen Wochen vollzogen. Nur gibt es dazu noch keine Software oder offizielle Währung. Lediglich die Entwickler von Bitcoin Gold selber könnnen in dieser „Zwischenzeit“ neue Münzen schürfen. Dies wird unter anderem damit begründet, das Software Entwickler ja auch Hunger haben und also irgendswie monetär entschädigt werden müssen. Am Sonntag 7 Uhr Abends (UTC) soll es dann endlich soweit sein. Wie die Macher hinter Bitcoin Gold via Condesk ankündigte soll ab diesem Zeitpunkt eine Software zum Herunterladen angeboten werden. Und damit also auch eine eigene digitale Währung, eben Bitcoin Gold, entstehen. Wir sind gespannt ob hier wirklich seriöse Kräfte am Wirken sind oder ob da einfach so husch husch bitz Cash gemacht werden will.

1,2 oder 3

Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn.. ja wenn? So wie es ausshiet scheint sich die Regel „Mining Power“ durchzusetzen. Also der „Gewinner“ ist der, der am meisten Miner anlocken und damit am meisten Rechenpower verfügt. Zumindest für die Börsen ist die Rechenpower das Schlüsselkriterium, welche Coin sie als No1 listen werden. Andere munkeln, es ist die Coin, welche die stärkste Community hat. Denn man darf nicht vergessen, eine Münze ist nur soviel wert, wie jemand bereit ist dafür zu bezahlen. Und da spielen auch Image, Support und eben die Anzahl der Supporter eine Rolle.

Fazit: freie Märkte, regulierte Wirtschaft. Und Bitcoin.

In Zukunft wird auch die Regulierung vermehrt eine Rolle spielen. Ich hoffe die Regierungen und Zentralbanken verstehen, dass die Märkte frei sein müssen. Die Wirtschaft drumherum, ja die kann man allenfalls regulieren. Im besten Falle so, das Innovation nicht abgewürgt sondern gefördert wird. Anyway, die Blockchain Technologie wird sich in jedem Fall durchsetzen und auch Geld wird digitaler werden. Ob und welche Coin das Rennen macht, wir werden sehen. Es wird sicher so etwas wie Bitcoin sein.

Quelle

>> Chart auf Coinmarketcap.com

Bonus: The Bitcoin Song