Attacke nach ICO: Ein britisches Startup-Unternehmen für Kryptowährung, das 40 Millionen USD gesammelt hatte, ist Opfer eines Cyber-Angriffs geworden, der den Investoren mehrere Tage lang den Zugang zu ihren Konten versperrte.

Electroneum, das eine digitale Währung anbietet, die mithilfe von Smartphones geschürft werden kann, hätte vergangenen Donnerstag ihre Webseite und die Smartphone-App in Betrieb nehmen sollen, nachdem das Unternehmen per Crowdfunding mehrere Millionen Dollar in Bitcoin und Ether per sogenanntem „Initial Coin Offering“ (ICO) eingetrieben hatte.

Die Webseite des Unternehmens, die von Maidstone aus betrieben wird, wurde letzte Woche Opfer einer DDoS-Attacke, wodurch das Unternehmen gezwungen war, die vollständige Einführung der Mining-App für Smartphones nach hinten zu verschieben.

Electroneum Webseite nach dem Hack

Electroneum Webseite nach dem Hack

DDoS-Attacken beruhen auf einem Netzwerk aus kompromittierten Computern, das als „Botnet“ bezeichnet wird und die Server einer Webseite überflutet, wodurch der legitime Traffic nicht mehr durchkommt und die Webseite so für Hacking-Angriffe verwundbar wird.

Electroneum, dessen Tokens laut eigenen Angaben auf 140.000 Menschen verteilt sind, hat die Konten gesperrt, während es versucht, sein Netzwerk sicher online zu stellen.

Das Startup-Unternehmen hat die Electroneum-Kryptowährung entwickelt, wobei viele Nutzer die Tokens in der Hoffnung kaufen, dass deren Wert nach dem Aufstieg von Bitcoins, der aktuell mehr als 7.000 $ pro Coin wert ist, einen Höchststand erreicht.

Electroneum geriet letzten Monat in die Schlagzeilen, nachdem es vor der Einführung den Rückhalt des Fußballmanagers Harry Redknapp erhielt, der behauptete, dass er „richtig gespannt“ auf das neue Krypto-Startup-Unternehmen sei.

Electroneum gibt an, dass seine Plattform es dem „Normalbürger“ ermöglichen würde, Kryptowährung mithilfe von Technologie zu schürfen, die Computerprogrammen, mit denen Tokens wie Bitcoin oder Ether generiert werden können, was im Normalfall wesentliche Rechnerleistung erfordert.

Ein Nutzer, dem der Zugriff auf sein Konto verwehrt war, beschwerte sich auf Facebook: „Man sollte sich die Frage stellen: Warum haben sie all diese Tests nicht vor der Einführung durchgeführt?“

Ein anderer meinte: „Mit 40 Millionen $ auf der Bank sollte es möglich sein, genug Leute einzustellen und das Ganze schneller zu klären. Dies hätte alles vor der Beantragung/Notierung des Tauschs erfolgen sollen.

Auf der Webseite von Electroneum steht folgende Erklärung: „Wir möchten uns ausdrücklich für die fortwährende Verspätung entschuldigen und können Ihren Frust nachvollziehen. Wir arbeiten so hart wie es nur geht daran, die Arbeiten fertigzustellen und jeden Nutzer live zu setzen, um den nächsten (spannenden) Schritt der Entwicklung von Electroneum einzuleiten.

Die Financial Conduct Authority hatte vorher ausgesagt, dass für die meisten ICOs kein Schutz für Investoren gewährleistet ist, da sie wie nicht regulierte Crowdfunding-Verkäufe funktionieren, und warnten die Menschen davor, auf „den Verlust [ihres] gesamten Einsatzes vorbereitet zu sein.“

Neue Kryptowährungen sind seit jeher übliche Opfer von Cyber-Kriminellen. Nur wenige Minuten nach einer ähnlichen Einführung diesen Sommer verlor man bei einem ICO 7 Millionen $ an digitaler Währung an Hacker.

Das Interesse an ICOs gipfelte, als der Preis von Bitcoin letzte Woche auf mehr als 7.000 $ anstieg, während Investoren und Spekulanten auf der Jagd nach der nächsten großen Kryptowährung sind, was die Angst vor einer Blase schürt.

Obwohl viele ICOs wesentliche Teile ihres Werts verloren, wenn die Nutzer ihre Tokens einlösten, hat die Crowdfunding-Methode Millionen an Geldern für Startups generiert, und dies sogar noch vor der Einführung eines Produkts.

Quelle

>> British cryptocurrency Electroneum hit by cyber attack after raising £30m