Russlands Zentralbank hat offiziell von Yandex, Russlands größtem Internetunternehmen verlangt, dem russischen Rechtsanwalt und Finanzaktivisten Alexei Navalny zu untersagen, Geldmittel für seine Präsidentschaftskampagne 2018 über die Yandex-Bezahl-App einzusammeln.

Yandex N.V. betreibt russlandweit die größte Suchmaschine und ist Anbieter der meistgenutzten Finanzdienstleistung. Sie verfügen über 60 % Internet-Marktanteil und bedienen mehr als 55 Mio. aktive Benutzer. Ihre Bezahl-App wird von den russischen Konsumenten allgemein für die Durchführung grundlegender Zahlvorgänge wie die von Gehältern bis hin zu Käufen in lokalen Geschäften und auf E-Commerce-Plattformen verwendet.

Navalnys Kampagne wird von der Kryptowährungs-Community begrüßt

Mitte Dezember 2016 kündigte Navalny über Social Media und seinen YouTube-Kanal mit nahezu 330.000 Abonnenten offiziell seine Präsidentschaftskampagne an. Im Verlauf der letzten Jahre konnte Navalny auf seinem YouTube-Kanal und Social Media-Plattformen wie Twitter aufgrund seiner kompromisslosen Haltung gegen den aktuellen russischen Präsidenten Wladimir Putin eine aktive Zuschauerschaft aufrechterhalten.

Zusammen mit der Ankündigung veröffentlichte Navalny unter Navalny.com eine Webseite, auf der er seinen Unterstützern die Einzelheiten seiner Präsidentschaftskampagne darlegte und auf der sie Spenden tätigen konnten.

Zu jener Zeit begrüßte die Kryptowährungs-Community Navalnys Kampagne für die Akzeptanz von Bitcoin-Spenden. In einem Land mit relativ geringer Bankkonten- und Kreditkartendurchdringung schien das die praktikabelste Methode zum Einsammeln von Spenden seiner Unterstützer zu sein.

Die Regierung reagiert mit einem Verbot

Innerhalb eines Monats nach Ankündigung von Navalnys Präsidentschaftskampagne zwang Russlands Zentralbank Yandex zur Blockierung der an Navalny zur Finanzierung seiner Kampagne geleisteten Zahlungen.

Der föderale Dienst für Sicherheit der Russischen Föderation, bekannt als FSB, beschlagnahmte die Daten von Personen, die Spenden an Navalny geleistet hatten und blockierte 12.366 Transaktionen. In einem auf seiner offiziellen Webseite erschienenen Blog-Post mit dem Titel „Wo das Geld ist“ berichtete er, dass die meisten Spenden blockiert wurden, mit Ausnahme der Bitcoin-Zahlungen.

Bis zum heutigen Tag erhielten Navalny und sein Team Bitcoin-Zahlungen im Wert von nahezu 22.500 $. Das bedeutet 24,7 gesendete Bitcoins in 249 Transaktionen innerhalb der letzten 30 Tage.

>> Navalny 2018