Fast ein Jahr ist es nun her, seit die SBB den Verkauf von Bitcoin an ihren Billetautomaten startete und somit zum Betreiber des grössten Bitcoin-ATM Netzwerk Europas wurden. Wie die SBB nun in einer Medienmitteilung mitteilt scheint dieses „Pilotprojekt“ und „Experiment“ ziemlich erfogreich zu sein.

Bisher haben 6000 Kunden an Billettautomaten der SBB Bitcoins gekauft. Das bestätigt SBB-Sprecher Christian Ginsig gegenüber der «Handelszeitung». «Die Tendenz ist leicht zunehmend. Die Hälfte der Personen hat regelmässig Bitcoins gekauft», sagt er. Über das gekaufte Volumen macht der Staatsbetrieb keine Angaben, spricht aber grundsätzlich von «erfreulichen Zahlen».Vor einem Jahr stiegen die SBB in die neue Welt der Kryptowährungen ein.

Pro Transaktion kann man an den Automaten zwischen 20 und 500 Franken in Bitcoins wechseln, maximal sind 5000 Franken pro Jahr möglich. Identifiziert werden die Kunden über ihre Mobiltelefonnummer, bezahlt wird mit Cash oder Debitkarte. Das Ganze ist ein zweijähriges Pilotprojekt. Hintergrund sind die Bemühungen der SBB, ihr dichtes Automatennetz besser zu rentabilisieren. Das Projekt läuft nun im zweiten Jahr unverändert weiter. Billette bezahlen kann man bei den SBB mit der neuen Währung weiterhin nicht.

Auch Deutsche kommen extra über die Grenze und nutzen dieses Angebot!

Wie man in folgendem Video sieht kommen auch viele Deutsche über die Grenze und nutzen dieses Angebot der SBB rege.

Quelle

>> SBB – Mit Bitcoin bequem und einfach einkaufen.
>> Handelszeitung: 6000 Kunden kaufen bei der SBB Bitcoins