In China haben wichtige Börsen und Handelsplattformen das bisher unausformulierte Verbot seitens der Regierung in Peking umgesetzt und den Handel mit der führenden Kryptowährung ausgesetzt. Chinesische Bitcoin-Investoren nutzen alternative Handelsmöglichkeiten und tauschen Bitcoins mithilfe von Peer-to-Peer-Technik, sozialen Netzwerken und simplen Messenger-Apps.

Nachdem chinesischen Behörden Anfang September die wichtigste Bitcoin-Handelsplätze wie BTC China, Huobi, YoBTC, ViaBTC, OKCoin und Yunbi verboten hatten, kam es zu einem globalen Kursrutsch des Bitcoins. Dieser fiel von der Höchstmarke im Wert von fast 5.000 US-Dollar auf 2.972 Dollar. Am Ende des September-Monats 2017 hat sich der Bitcoin stabilisiert und die 4000-Dollar-Marke erreicht. Hierdurch beträgt der reale Verlust nicht mehr 2.000 Dollar, sondern knapp 1.000 Dollar – und wie wir jetzt Anfangs Oktober sehen scheint sich der Bitcoinpreis gänzlich zu erhohlen.

In China reagieren Bitcoin-Händler trotzig auf das Kryptowährungsverbot und steigen auf außerbörsliche Tauschmöglichkeiten um. Führende Bitcoin-Experten der Coindance-Plattform haben herausgefunden, dass Chinesen verstärkt ausländische Tauschplattformen im Over-The-Counter-Handel (OTC) verwenden. Hierzu gehört das das finnische Portal namens Localbitcoins, das potenzielle Verkäufer und Bitcoin-Interessenten zusammenführt und die Transaktion auf direktem Wege verhandeln lässt:

Coin Dance Bitcoin China

Alternativer Bitcoin-Handel im Internet

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters kommunizieren Bitcoin-Verkäufer und Bitcoin-Käufer per Messenger-App und handeln die Konditionen des Umtauschs selbstständig aus. Dies sei außerbörslich und unbürokratisch möglich, da wenige Daten für einen Bitcoin-Trade auszutauschen seien. Vielmehr ginge es um das Vertrauen der jeweiligen Handelspartner, ob diese ihren finanziellen Vertragsverpflichtungen tatsächlich nachkommen werden. Um die Glaubwürdigkeit überprüfen zu können, verwenden OTC-Tauschseiten qualitätssichernde Systeme, die Nutzerprofile und Bewertungen offenlegen.

Im Vergleich zum regulären Bitcoin-Börsenhandel ist die OTC-Methode riskanter und weniger komfortabel. Aufgrund hoher Kursschwankungen der Kryptowährung und kurzfristiger Gewinn- und Renditechancen akzeptieren viele Bitcoin-Spekulanten die alternative Tauschmöglichkeit via Online-Plattform und P2P-Messenger.

Marktentwicklung und Prognose

Seit dem Bitcoin-Verbot ist der Preis in China niedriger als im Ausland. Dies nutzen professionelle Arbitrage-Händler aus, die mit der Kryptowährung schnell viel Profit machen möchten. Analysten beobachten mit Spannung, wie sich der Preisunterschied des Bitcoins zwischen China und dem Ausland entwickelt. Wird das Verbot tatsächlich definitiv dann wird Bitcoin in China langfristig wohl teurer und es wird sich vor allem ein grosser Spread, also einen grossen Unterschied zwischen Ankaufspreis und Verkaufspreis öffnen, da es schwirieger und aufwändiger wird, Bitcoin zu handeln.

Quelle

[1] http://www.reuters.com/article/us-china-bitcoin/chinas-bitcoin-market-alive-and-well-as-traders-defy-crackdown-idUSKCN1C40QD