Das weltweit größte Tourismusunternehmen TUI beabsichtigt in Zukunft eine stärkere Nutzung von Blockchain. Das Tracken von eigenen Strukturen über die neuartige Technologie ist nach den Statements der Unternehmensleitung von TUI sehr vielversprechend. Zum Reiseveranstalter TUI mit Sitz in Deutschland gehören insgesamt mehr als 1600 Airlines, Reiseagenturen aber auch weitere touristische Geschäftsfelder. Allein im Jahre 2016 konnte das Unternehmen mit seinen weltweit mehr als 20 Millionen Kunden Umsätze von etwa 17 Milliarden $ erzielen. Die vielversprechende Technologie Blockchain soll zukünftig vor allem in der Verwaltung von betriebsinternen Aufzeichnungen eingesetzt werden.

Als erste konkrete Anwendung wird derzeit an dem Projekt BedSwap gearbeitet. Dadurch soll ein Zugriff auf die Inventare von Hotels besser möglich sein. Insgesamt verspricht sich das Tourismusunternehmen TUI durch die Anwendung der innovativen Technologie Blockchain bereits in den nächsten Jahren Einsparungen in Millionenhöhe. In der Blockchain Technologie steckt nach Ansicht der Unternehmensleitung von TUI ein großes Potenzial, das unbedingt genutzt werden sollte. In einem ersten Schritt wird der Einsatz zunächst auf auf die Bestände von einzelnen Hotels beschränkt sein.

Langfristig ist jedoch eine Ausdehnung angedacht in Form einer verteilten Verwaltung auf sämtliche Eigentümer der TUI Unternehmensgruppe. Von TUI wird die Blockchain Technologie im globalen Reisemarkt als genereller Gamechanger betrachtet. Die Blockchain könnte also auch andere Reisegiganten auf dem Markt angreifen. Für die weitere Zukunft wird von der TUI Unternehmensleitung sogar darüber nachgedacht, eine Abtrennung der Blockchain Initiativen und somit die Auslagerung in einen eigenen Bereich vorzunehmen.

QWuelle

Skift Magazine vom 11. Juli 2017 – Blockchain Will Disrupt Expedia and Airbnb, TUI CEO Says