Als erstes Print-Verlagshaus in Europa akzeptiert die Herausgeberin des Wirtschaftsmagazins PUNKT, Bitcoins als Zahlungsmittel. Ab September startet PUNKT zudem mit Augmented Reality und bringt seinen Printlesern digitale Mehrwerte.

Die Integration von Bitcoin sei der erste Schritt von vielen weiteren in der neuen PUNKT-Strategie «Digital Print Experience», erläutert Verleger und Chefredaktor Rino Borini. «Wir glauben an Print, aber nicht an jede Form von Print. Wir wollen dem Leser digitale Mehrwerte bieten und ihn noch stärker ins Zentrum stellen.»

Im Weiteren startet das Magzin mit der Integration von Augmented Reality. Jede Printausgabe soll Zusatzinfos erhalten, die dann via Tablet oder Smartphone abrufbar sein sollen.

Quelle

Pressemitteulung PUNKT vom 14.07.2017