Wien, so sage ich immer wieder gerne, ist die perfekte Stadt für einen Städtetrip. Die Kaiserstadt an der Donau ist reich an Geschichte, Museen, Kunst und versteckter Gärten. Zudem sind hier die Gastronomen noch freundlich und die Naschereien sind erst noch günstig – zumindest wenn man Wien mit Schweizer Städten vergleicht. Wien könnte sich auch für Bitcoin-Enthusiasten lohnen. Denn es kann gut sein, dass man sein Wiener Schnitzel — dünnes, paniertes und ausgebackenes Schnitzel aus Kalbfleisch — oder Krügerl und Seiterl — ein Chübel oder eine Stange Bier — in Bitcoin bezahlen kann. Unter anderem an folgenden Orten:

Bitcoin Wien – Tian Bistro

Fangen wir doch gleich mit Brunch an, den mit dem Frühstück wurde dieses Café bekannt. Dieses vegetarische Restaurant liegt auch ideal zentral, im bürgerlichen siebten Bezirk; zwischen Westbahnhof und Museumsquartier. Kann man im Prinzip kaum verfehlen. Wer hinfahren möchte, dem sei eine Fahrt mit der Bim — so heissen die Trams in Wien — bis zur Haltestelle Siebensterngasse/Stiftgasse empfohlen. Im Tian Café finden auch immer wieder Meetups und Talks zum Thema Geldsystem und Bitcoin statt.

Tian Bistro Wien

TIAN BISTRO – AM SPITTELBERG
SCHRANKGASSE 4 | A-1070 WIEN

Öffnungszeiten:
Montag und Dienstag geschlossen!
Mittwoch bis Freitag: 11:00 bis 22:00 Uhr
Samstag, Sonntag sowie an Feiertagen: 09:00 bis 22:00 Uhr

Küchenzeiten:
Mittwoch bis Freitag: 11:30 bis 15:00 und 17:00 bis 22:00 Uhr
Samstag, Sonntag sowie an Feiertagen: 09:00 bis 22:00 Uhr (Frühstück bis 14:00 Uhr)

Bitcoin Wien – Bitcoinbons

In Wien kann man fast an jedem Trafik — so heissen in Wien die Kioske — Bitcoin kaufen. Das heisst man kann an über 4000 Shops (!) Bitcoinbons von einem bestimmen Wert kaufen. Eingeführt hat dies die mittlerweile bekannte Firma Coinfinity, die ja auch zahlreiche Bitcoin-Wechselautomaten betreibt.

Bitcoin Wien - Bitcoin Bons

The House of Nakamoto – Bitcoin Store Wien

Bitcoin braucht einfach ein Zuhause. Und Bitcoin braucht vor allem Know-How Transfer. Denn die Technologie ist neu und das Unwissen nutzen momentan viele MLM-Marketer und sonstige zwielichtige Gestalten aus. Darum: Es braucht Bitcoin Center. Dies hat auch Magdalene Isbrandt bemerkt und kurzerhand „The House of Nakamoto“ gegründet. Es gibt Bitcoin-Utensielien wie Hardware Wallets und Bitcoin-Merchandise Artikel wie T-Shirts zu kaufen und gar einen Bereich für Referate und Meetups. Und, was ganz schön ist, selbst „Bitcoin-Kunst“ findet hier einen Platz.

House Of Nakamoto Bild aus ORF

Ach ja, man sollte an dieser Stelle vielleicht noch erwähnen, dass dieser Bitcoin Shop sich an allerbester Lage befindet.

The House of Nakamoto – Bitcoin Store Wien
Führichgasse 2, 1010 Wien, Österreich

Café Tanzen Anders Wien

Man munkelt ja, so eine Tasse Wiener Melange sei weltweit der beste Kaffeegenuss. Das muss allerdings jeder für sich entscheiden. In jedem Falle gilt: Die Wiener Kaffeehäuser sind legendär. Und einige akzeptieren nun Digitale Währungen. Gemäss eigenen Aussagen der Barista vor Ort ist Bezahlen mit Bitcoin hier nicht nur möglich, sondern wird von vielen Gästen auch rege genutzt.Café Tanzen Anders Wien

Tanzen Anders
Ziegelofengasse 29, 1050 Wien, Österreich

Wiener Bitcoin Börse

Bitcoin Wien: Bitpanda

Wer schon etwas länger in der Bitcoin Community aktiv ist, kennt Bitpanda noch unter dem Namen Coinimal. Die Wiener Bitcoin Börse, die eng mit den Behörden und Regulierern zusammenarbeitet, ist seit dem Start vor einigen Jahren beliebt. Insbesondere darum, weil Bitpanda sehr viele Bezahlnetzwerke bedient. Kreditkarten, PayPal, Skrill uvm. Und es werden immer mehr, dies ist ein Grund warum viele Bitcoiner insbesondere aus dem europäischen Raum Bitpanda nutzen und diesem Dienst Vertrauen schenken.

Österreich: Bitcoin-ATMs

In Österreeich gibt es dank der Firma Coinfinity mittlerweile einige fixe Standorte mit Bitcoin-Wechselautomaten. Am bekanntesten ist die Bitcoin-ATM im neugebauten Wiener Hauptbahnhof.

Bitcoin ATM Hauptbahnhof Wien

Fazit

In Wien dauert vieles etwas länger. Dennoch ist gerade Wien ein sehr freundlicher Ort für Bitcoin-Enthusiasten. Vielleicht, weil in Wien die Österreichische Schule im späten 19. Jahrhundert begründet wurde. Der berühmte Ökonom und Vertreter der Österreichischen Schule Ludwig von Mises meinte einst:

„Durch Kunstgriffe der Bank- und Währungspolitik kann man nur vorübergehende Scheinbesserung erzielen, die dann zu umso schwererer Katastrophe führen muss. Denn der Schaden, der durch Anwendung solcher Mittel dem Volkswohlstand zugefügt wird, ist umso größer, je länger es gelungen ist, die Scheinblüte durch Schaffung zusätzlicher Kredite vorzutäuschen.“

Aktueller denn yeah. Und dies passt ja wirklich gut zum Ansatz von Bitcoin und Blockchain. Denn Bitcoin ist Geld ohne Institut, Bitcoin ist Geld ohne Staat. Ich denke, Ludwig von Mises, Friedrich A. von Hayek und wie sie alle heissen würden Bitcoin mit Begeisterung nutzen und vorantreiben.

Wien ist in jedem Fall eine wunderschöne Stadt mit Geschichte und immer einen Besuch wert, nicht nur wegen seiner freundlicher Einstellung Bitcoin gegenüber. Und wer Wien das erste Mal besucht, der kaufe am besten gleich am Anfang seines Aufenthaltes den Falter. Dies ist eine herkömmliche Zeitung aus Papier, aber dennoch ganz Nutzen stiftend.

Quellen

[1] Trafika und Bitcoinbon
https://www.bitcoinbon.at/
[2] Bitcoin Wien: Bitcoin-ATM am Wiener Hauptbahnhof
https://www.bitcoinnews.ch/4729/fundstueck-der-woche-bitcoin-atm-im-wiener-hauptbahnhof/
[3] Bitcoin Austria
https://bitcoin-austria.at/

Bonus: Georg Kreisler über den Euro (Satire)