Wie nun bekannt wurde, wird die Landeigentumsbehörde Großbritanniens demnächst eine umfassende Digitalisierungsoffensive starten und die Blockchain-Technologien testen. Das Ministerium sucht bereits nach „Board Members“, die sich in weiterer Folge mit den Tests befassen werden. Damit folgt Großbritannien Schweden. Doch die Schweden sind bereits einen Schritt weiter – schon im März wurde die zweite Phase eingeläutet. Und im Prinzip hat der Wettstreit längst begonnen: Wer startet das komplette Grundbuch in der Blockchain?

Die Gerüchteküche brodelt – wann gibt es die ersten Ergebnisse?

Nun befassen sich auch die Briten mit der Blockchain-Technologie. In weiterer Folge wurden auch Informationen zur „Digital Street“ bekannt. Dabei handelt es sich um den Ansatz, dass die Behörden noch schneller und effizienter auf Titelübertragungen reagieren können. Genau deshalb wollen die Behörden nun eine Blockchain einsetzen. Die Verantwortlichen sind der Meinung, die Technologie könnte die Lösung der bevorstehenden Herausforderungen sein. Es ist aber noch nicht bekannt, wann die ersten Tests stattfinden werden. Zudem gibt es noch keine Informationen, auf welchen Plattformen getestet werden wird.

Schweden befindet sich bereits in der zweiten Phase

Der Fall des britischen Ministeriums zeigt, dass es immer mehr Behörden gibt, die sich mit der Blockchain-Technologie befassen. Die Tests haben bereits in zahlreichen Ländern begonnen. In Schweden wurde schon die zweite Phase (März 2017) gestartet. Dennoch – die Beteiligten sind (zumindest offiziell) noch immer der Ansicht, dass es regulatorische Hürden gibt, sodass das Produkt noch keinesfalls kommerziell vertrieben werden kann. Jedoch wissen die Insider und Experten, dass sich nur um eine Frage der Zeit handeln wird. Auch in Brasilien gibt es ähnliche Situationen – auch hier werden bereits die ersten Tests durchgeführt. Und Dealaware, ein Mekka in den USA für die Gründung von Firmen, testet ein Blockchain basiertes Handelsregister.

Fazit: Handelsregister, Grundbuch, Börsenhandel uvm

Die Technologie der Blockchain ist Open Source und die Datenbank öffentlich einsehbar. Daher bietet sich die Blockchain gerade für Dinge wie Grundbücher, Handelsregister usw. an. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Ämter ihre anarchonistischen Papierkästen auf die Blockchain umstellen.

Foto: CC0 Public Domain via Unsplash