Aber was ist überhaupt ein ICO? Diese Abkürzung steht für „Initial Coin Distribution“ und soll eigentlich nichts anderes machen, als dem Unternehmen (meist ist handelt es sich um ein Startup) Geld bringen, damit es sein Produkt entwickeln kann. Bei einem ICO wird eine neue Währung oder eben sogenannte „Tokens“ erschaffen, die während einer Zeitspanne verkauft werden. Und natürlich hoffen die Investoren darauf, dass sich diese Token positiv entwickeln und eines Tages gegenfalls mit Gewinn weiterverkauft werden können.

Was sind ICOs?

Im Prinzip ist ein ICO dasselbe wie ein IPO (Initial Public Offering), also ein herkömmlicher Börsengang — einfach digital. Und salopp gesagt: Technisch gesehen brauchen wir all diese herkömmlichen Börsen und Märkte ja gar nicht mehr, wir haben jetzt das Internet. Aus einer juristischen Perspektive sieht dies dann natürlich wieder anders aus. Eine Qulitätskontrolle findet nicht wirklich statt. Man ist auf User-Meinungen von Social Networks wie beispielsweie Reddit, Youtube Videos usw. angewiesen. Denn ICOs sind nicht ganz ohne Risiko. Man muss dem Anbieter schon ein gewisses Mass an Vertrauen schenken, ob dieser die aufgezeigten Projekt dann auch wirklich wie versprochen umsetzen wird. Für die einen sind ICOs ein blosser Hype und Abzocke, für andere die eierlegende Wollmilchsau der Projektfinanzierung. Fest steht, ICOs werden noch zu Reden geben.

ICO: Humaniq

Der Humaniq ICO hat begonnen und jeder der interessiert ist, kann sich hier einigen ebendieser „Token“ erwerben. Wenige Tage nocht gibt es einen kleinen Rabatt, momentan von 25%. Die Humaniq-Token können in Bitcoin, Ether oder via anachronistischer Banküberweisung bezahlt werden. Humnaniq möchte, wie wir berichteten, eine Bioemtrische App auf Basis der Ethereum Blockchain erstellen. Eine App, die das Banking für alle zugänglich macht. Sozusagen ein Bankkonto, ohne dass man dafür eine Identitätskarte oder Pass benötigt. Diese Idee kommt an, insbesondere im asiatischen Raum. Innert wenigen Tagen konnten die Macher von Humaniq (gemäss Humaniq Webseite) über 3 Millionen US-Dollar an Gelder sammeln.

We have created Humaniq to implement two big ideas: to open access to modern financial services for 2 billion unbanked people, and to allow vetted partners to participate in building ‘win-win’ products and services for the Humaniq community that can provide revenue and services for all the stakeholders.

HumanIQ ICO – Investieren, Ja oder Nein?

Kritikpunkt: Wer sich bei Humaniq ein paar Token kauft, erhält Zugang zu einem Backend. Dort wird dann angezeigt, wieviel Tokens man angeblich hat oder bekommen soll. Es ist nicht möglich, irgendswo die Private-Keys, ein Jsonfile oder was auch immer herunterzuladen. Immerhin bietet Humaniq eine sichere Loginvariante mit 2FA und dokumentiert die Einzahlungen und stellt diese transparent dar. Ob man den Menschen hinter Humaniq vertrauen soll oder nicht, muss nun jeder für sich selber entscheiden. Hier ein interessantes Youtube-Video, welches den Humaniq ICO unter die Lupe nimmt: