Während bekannt wurde, dass Grossbritannien die Europäische Union verlässt, stieg der Bitcoinkurs rasant an. Es scheint, als decken sich Briten mit digitalen Währungen wie Bitcoin ein. Britische Bitcoin Börsen verzeichneten eine verfünfachung der Anzahl Trades — alleine am Freitag. Am selben Tag gaben die Börsen weltweit nach wie seit der Finanzkrise in 2008 nicht mehr. Der deutsche DAX war zeitweise über 7% im Minus. Insbesondere Finanztitel wie Bankaktien gerieten stark unter Druck. Die Aktie der Deutschen Bank gab alleine am Freitag über 14% nach.

Der Preis eines Bitcoins hingegen stieg gleichzeitig um 120 USD und erreichte wieder die Marke von 670 USD. Folgende Charts geben einen starken Eindruck über erste Auswirkungen der Brexit-Turbulenzen wieder:

Dazu meinte Chris Burniske, Blockchain Analyst bei ARK Invest:

„Die Trader haben Respekt von der Fluktuation im Kapitalmarkt und suchen nach Assets, die nicht mit Finanzwerten korrelieren. Bitcoin ist eines dieser Assets.“

In der Tat, diese Erklärung könnte zutreffen. Auch der Goldpreis stieg am „Schwarzen Freitag“ um über 6%. Es gibt aber auch andere Thesen: Daniel Roberts von Yahoo Finance macht einen Schritt weiter zurück und schaut den Bitcionkursverlauf aus einer etwas grösserer Distanz an und kommt zum Schluss: Auch China ist verantwortlich für den rasanten Kursanstieg der letzen Wochen. Trotzdem, diese Charts könnten interessieren:

Chart: Bitcoinkurs

Chart: Deutsche Bank

Chart: Goldpreis

Google Trends: Brexit

Hier der Graph für die Anzahl Suchanfragen mit dem Keyword Bitcoin in Grossbritannien über den Zeitraum der letzen sieben Tage:

Weiterführende Links:

>> Bloomberg: Bitcoin Buyers Seek Haven From British Pound After Brexit Vote

(c) Foto: CCO Public Domain