Das nennt sich Paper Wallet und das funktioniert tatsächlich. Es ist eine sichere Variante, seine Bitcoins aufzubewahren. Ein solches Papier kann anschliessend zum beispiel in einem herkömmlichen Bankschliessfach aufbewahrt werden. Und selbst wenn einem mal etwas zustossen sollte, können die Nachkommen das BTC-Guthaben einfach importieren. Heute Abend hat mich die Neugierde gepackt, und ich musste es ausprobieren.

Zu Testzwecken habe ich mal 0.001 Bitcoin, also umgerechnet ca. 60 Cent, in einem Paper-Wallet (zwischen)gespeichert. Um dann anschliessend wieder auf einem anderen Notebook auf dessen Bitcoin-Client einzulesen.

Bitcoin Paper Wallet

Ein Bitcoin Guthaben setzt sich aus einem öffentlichen und einem Privaten Key zusammen. Wer dieses Schlüsselpaar besitzt, kann über das darin gespeicherte Guthaben frei verfügen. Und da sind wir auch schon beim Thema Sicherheit. Am besten trennt man vor dem Vorgang den Computer vom Internet und erstellt das Paperwallet nur bei verschlüsselten Filesystem. Man weiss ja nie ob noch ein Trojaner aktiv ist und bei verschlüsseltem Filesystem lässt sich nachher auch der gelöschte Cache nicht mehr herstellen. Mehr Tipps zum Thema Sicherheit stehen u.a. im Bitcoin Wiki.

Ich verzichte erstmal auf den ganzen Security-Kram und auch die notierten rsp. ausgedruckten Schlüssel lasse ich einfachheitshalber komplett unverschlüsselt. Um mein Paperwallet zu drucken gehe ich wie folgt vor: Zuerst generiere ich mithilfe der Webseite Bitaddress.org ein Paperwallet. Das geht ganz gut, allerdings muss ich das Wallet via Screenshot ausdrucken, da sonst die Keys nicht mit auf dem Bild sind. Alternativ könnte ich auch die beiden Keys von Hand notieren. Dazu bin ich aber zu faul.

Paperwallet

Den Private Key habe ich hier natürlich etwas abgedeckt. Man weiss ja nie, wer heutzutage alles so im Internet surft ;). Jedenfalls habe ich nun mein ausgedrucktes Paper Wallet. Nur hat dieses jetzt noch kein Guthaben geladen. Daher folgt nun die Transaktion. Von meinem lokalen Wallet im Multibit (Bitcoinclient) überweise ich nun also 0.001 BTC auf die Bitcoinadresse auf dem Paper Wallet. Anmerkung: Die Bitcoinadresse ist zugleich auch der öffentliche Key.

Ob die Transaktion funktioniert hat, lässt sich auf Blockchaininfo überprüfen. Dort sind übrigens alle Bitcointransaktionen öffentlich abrufbar und dies ist auch die Datenbank, die der BitcoinQT-Client auf jedem Rechner beim Start synchronisiert.

Guthaben Info auf Blockchain.info

Fertig. Ich habe nun 0,001 Bitcoin ausgedruckt auf Papier. Ich könnte diesen nun an einem sicheren Ort aufbewahren oder aber auch Kollegen zu Weihnachten schenken. Könnte, denn ich möchte jetzt überprüfen, ob das Einlesen in den BitcoinQT-Client auch einwandfrei funktioinert. Daher installiere ich diesen auf meinem Notebook (rechts) und lasse erstmal die Blockchain syncen. Eine Anleitung für den BitcoinQT Client finde ich ebenfalls im besagten Bitcoin Wiki. Passt auf eure Private Keys auf. Soeben wurde ein Fall veröffentlicht, wo einer im TV aus Versehen kurz seinen private Key rsp. dessen QR Code gezeigt hatte. Es ging nur wenige Minuten, dann hat einer der Zuschauer den Private Key gescannt und die BTC darauf gestohlen.

1. Versuch mit dem Bitcoin-QT Client (funktionierte NICHT!!)

Ich folge dieser Anleitung. Dazu öffne ich unter dem Menupunkt „Help“ das Debugfenster. Zuerst muss das Wallet entschlüsselt werden. Mit dem Befehl

walletpassphrase "Passphrase rsp. Passwort, ohne Leerzeichen" 600

lässt sich das Wallet entschlüsseln. Jetzt ist das Wallet für 600 Sekunden rsp. 10 Minuten entschlüsselt. Jetzt importiere ich den Private Key:

importprivkey yourPrivateKeyInWalletImportFormat "TheLabelThatIWant"

Irgendwie klappt das nicht. Der Bitcoin-Qt Client stürzt ab. Ich sehe nun zwar unter „Empfangen“ die neue Adresse, aber es geht KEINE Transaktion ein und auch beim Guthaben passiert nix.

funztnicht1

Wie erwähnt ich sehe nun meine Adresse bei „Empfangen“, empfange aber gar Nichts. Und wenn ich weiter via Konsole probiere, den Private-Key zu importieren dann kommt immer nur folgender Error:

{CACHE:064a4b8ff4e075a0b111d590481e4b65}

Ich installiere also den Multibit Client, den ich auch sonst jeweils nutze. Dieser ist viel einfacher zu bedienen und Multibit braucht nicht erst 2 Tage bis er die (grosse) Datenbank gesynct hat.

2. Versuch mit Multibit Client

Ich folge dieser Anleitung. Da mein Wallet leer ist, sichere ich vorher nichts. Ich bin mir aber nicht sicher, was passieren würde, wenn ich bereits BTC im Multibit Client hätte. Eventuell würden diese verloren gehen.. ich werde dies auch noch testen. Aber jetzt möchte ich einfach mal mein BTC-Papiergeld importieren. Dazu exportiere ich das leere Wallet unverschlüsselt auf meinen Desktop als multibit.key File.

Dieses File öffne ich mit dem Editor Notepad++ und ersetzte mit Copy-Paste den darin enthaltenen Private-Key:

import1

Und nun importiere ich das bearbeitete multibit.key File im Multibit.

import2

Hat funktioniert. Hier der Beweis, 0.001 BTC auf in meinem lokalen Multibit-Wallet auf meinem Netbook:

Fazit: Das Paper Wallet ist ein schöner Aspekt des Bitcoins, da sich so eine digitale Währung auf analogem Papier speichern lässt. Schade nur funktioniert dies mit dem original Bitcoin-Qt Client nicht richtig, obwohl dieses Problem schon länger bekannt ist. Aber auch die Variante mit dem Multibit ist noch äusserst umständlich. Ich werde weiter testen und dann einen kompetenten Blogpost zu diesem Thema verfassen.  

Anmerkung: Benutzung der verlinkten Seiten auf eigene Gefahr!