Seit jeher wurden in tiefen Minen hoher Berge Bodenschätze gewonnen und aufbereitet. Und jetzt in Zeiten der digitalen Transformation rufen die Bitcoin Suisse AG zusammen mit CryptoCash AG das Projekt AlpEreum ins Leben: Ein schweizer Mining Pool, betrieben mit Wasserkraft aus Gletscherwasser.

Damit werden die neusten Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum geschürft, mit Strom aus Wasserkraft. Diesen bezieht die CryptoCash AG schon länger direkt von der Glacial aXPo Linthal Hydroelectric Plant. Und die Ziele des AlpEreum Projekts sind ehrgeizig. In Kürze soll damit 0.5-1% des gesamten Ethereum Hashpowers produziert werden. In einer späteren Phase, sobald die neue Bitcoin Mining Hardware erhältlich ist, soll dann auch Bitcoins geschürft werden. Es wurde immer wieder diskutiert, dass das Ethereum Netzwerk über zu wenig verteilte Mining Pools verfügt. Genau in diesem Punkt möchte das AlpEreum Projekt mit einem weiteren, potenten Mining Pool Ethereum in Sachen Dezentralität unterstützen und das Netzwerk resilienter machen. Offizielle Eröffnung des AlpEreum Miningpools ist auf den 1. Mai 2016 geplant. Und endlich hat die Bitcoin Suisse AG auch einmal schöne Bilder der PR Mitteilung zugefügt, damit lässt sich dieses technisch-abstrakte Projekt gut illustrieren:

Glacial aXPo Linthal Hydroelectric Plant

Glacial aXPo Linthal Hydroelectric Plant

AlpEreum Project: Niklas Nikolajsen

AlpEreum Project: Niklas Nikolajsen

AlpEreum Project: Team

AlpEreum Project: Team

AlpEreum Links

>> Webseite
>> Facebook Seite

Quelle

>> AlpEreum Medienmitteilung 16.04.2016