Indonesien ist eines der bevölkerungsreichsten Länder der Welt. Dabei leben viele Indonesier auf abgeschiedenen Inseln ohne direkten Zugang zu Finanzdienstleistungen. Die Bank Rakyat Indonesia erleichtert nun Inselbewohnern den Zugang: Eine Art „Bankboot“ fährt nach fixem Fahrplan von Insel zu Insel. Bankschalter, ATM und Security-Personal inklusive.

Momentan ist das Boot noch einzigartig und bedient Kunden die auf einer der 6 abgelegenen Inseln in Nord-Jakarta wohnen: Pramuka Island, Tidung Island, Kepala Island, Untung Jawa Island, Harapan Island und Panggang Island. Je nach Erfolg des Projekts werden weitere Boote folgen.

„We want to provide services for people in coastal areas who previously did not receive optimum banking services“

So Asmawi Syam, CEO.

 

Bankboot: Bankaschalter auf dem Boot

Bankboot Video #1

Bankboot Video #2

The Unbanked

Ein derartiges Boot kostet ca. 1 Million CHF. Momentan wird genau gemessen, welche Bankservices gefragt sind. Der Fokus liegt auf Services wie die Vergabe von Mikrokrediten oder die Erschliessen neuer Klientel, die bis anhin über kein Bankkonto verfügen. Diese Bank BRI gehört dem Staat Indonesien und das Projekt ist auch als Entwicklungshilfe anzusehen. Indonesien hat Potential, gemäss dieser Studie der Weltbank zählt der Anteil der Menschen ohne Zugang zu Finanzdienstleistungen – so genannte «unbanked people» – zu den höchsten des asiatischen Kontinents. Oder anders gesagt:

In Indonesien verfügt nur jeder dritte Erwachsene über ein Bankkonto!

FAZIT

Eine wunderbare Idee, die vielen Indonesiern neue Möglichkeiten eröffnet. Allerdings wird das Projekt nicht aus reinem Altruismus betrieben. Die Wirschaft Indonesiens steckt in der Krise und die Banken sind gezwungen, mit innovativen Methoden auf Kundenfang zu gehen.