Galaxy Digital bringt zwei neue Bitcoin-Fonds auf den Markt, die die ältere amerikanische Generation ab 50 Jahren ansprechen sollen. Dafür nutzt die Investmentbank Bakkt sowie Fidelity Digital Assets. Das Projekt soll klassische, aber finanzkräftige Investoren mit der Liebe zu Krypto-Investments verbinden.

Galaxy Bitcoin Fund und Galaxy Institutional Bitcoin Fund

Die Investmentbank von Michael Novogratz bietet seit dem 19. November zwei neue Bitcoin-Fonds an: Galaxy Bitcoin Fund sowie Galaxy Institutional Bitcoin Fund. Im Rahmen der Verwahrung finden insbesondere Bakkt und Fidelity Digital Assets Anwendung, die sich an akkreditierte institutionelle Anleger richten.

In einem Telefoninterview mit Bloomberg äusserte Steve Kurz, dass die derzeitige Landschaft für den BTC-Zugriff noch unvollständig sei. Der Leiter des Asset Managements gab als Ziele von Galaxy Digital an, sichere Dienstanbieter, niedrige Gebühren sowie einen leichten Bitcoin-Zugang vereinen zu wollen. Dabei soll etwas geschaffen werden, das in die vorhandene Infrastruktur integriert werden kann.

Suche nach wohlhabenden Neueinsteigern

Mit dem neuen Projekt soll insbesondere das Interesse der älteren und wohlhabenden Generation ab 50 Jahren geweckt werden. Galaxy Digital vermutet nicht nur finanzkräftige Investoren, sondern ein großes Potential, die Liebe zu Kryptowährungen zu verbreiten. Die Mindesteinlage liegt deshalb bei 25.000 USD.

Bakkt bildet Verwahrungsoption für BTC Fonds

Bakkt hatte bereits angekündigt, dass das Unternehmen als Depotbank für die neuen Bitcoin-Fonds von Galaxy Digital fungieren wird. So stellte CEO Kelly Loeffler in einer Pressemitteilung fest, dass Institute und anspruchsvolle Anleger nicht nur ein Engagement in digitalen Vermögenswerten anstrebten, sondern ebenfalls auf der Suche nach höchsten Standards für die Sicherheit ihrer Vermögenswerte seien. Bakkt wurde dabei entwickelt, um die institutionelle Verwahrung virtueller Vermögenswerte zu ermöglichen sowie die Marktentwicklung zu unterstützen.

Neue Mission von Galaxy Digital: Bitcoin Fonds

Während Bakkt und Fidelity Digital Assets die Verwahrung der digitalen Assets übernehmen, wird Bloomberg L.P. als Preisagent fungieren. Des Weiteren kümmern sich Deloitte sowie Touche LLP um die Wirtschaftsprüfung und Ernst & Young LLP wird die steuerliche Absicherung vornehmen. Den Rahmen der Rechtsberatung setzt schließlich Davis Polk & Wardwell LLP.