Die Zahl der Bitcoin-Automaten, die weltweit installiert sind, steigt stetig an. Derzeit soll es bereits über 6.000 Bitcoin ATM geben. Auch in der Schweiz wächst das Netzerk der Bitcoin-Wechselautomaten dank der Firma Vaerdex rasant.

Die Neuinstallationen erreichen im Durchschnitt einen Spitzenwert

Das Online-Portal CoinATMRadar beziffert die derzeitige Anzahl an Bitcoin-Automaten mit 6.004. Von diesen befinden sich etwa 65 Prozent in den Vereinigten Staaten. Die durchschnittliche Anzahl der Neuinstallationen hat zurzeit außerdem einen Spitzenwert erreicht. So hat sich die Zahl der insgesamt weltweit installierten ATM auf rund 1.000 Stück gesteigert. Dass pro Tag etwa 11 neue BTC-ATM hinzukommen, zeigt das deutliche Wachstum, das die Branche in letzter Zeit zu verzeichnen hat.

Die meisten ATM befinden sich in den USA

Etwa 75 Prozent der gesamten BTC-Geldautomaten befinden sich in Nordamerika. Weitere 20 Prozent verteilen sich auf Europa, während sich in Asien nur schwache 2 Prozent finden lassen. In absoluten Zahlen besitzt die USA mit 3.924 ATM die führende Position. Sie wird dicht von Kanada gefolgt, wo sich 653 BTC-Automaten befinden. Das Vereinigte Königreich besitzt derzeit 272 Geldautomaten und Österreich kann 189 Bitcoin-ATM vorweisen.

Schnelles Trading und Anonymität

Während der Großteil der Automaten den Kauf von Bitcoin ermöglicht, besitzt etwa ein Drittel eine sogenannte Zwei-Wege-Funktion. Diese Automaten ermöglichen gleichzeitig auch einen Verkauf des digitalen Goldes, indem sie dieses gegen Bargeld tauschen.
Bitcoin-Automaten besitzen dabei höhere Gebühren als gängige Krypto-Börsen. Allerdings bieten sie dafür eine schnelle sowie unkomplizierte Abwicklung, gewähren Anonymität und verlangen keine KYC-Verfahren.

US-Steuerbehörde befürchtet Steuerprobleme

Aufgrund der einfachen und unkomplizierten Abwicklung befürchtet die US-amerikanische Steuerbehörde allerdings Steuerprobleme. So äußerte sich der Chief der „U.S. Internal Revenue Service Criminal Investigation“ kritisch in Bezug auf die BTC-Automaten. Nach John Fort müssen sich die Betreiber solcher Automaten streng an die gleichen Vorschriften zur Verhinderung von Geldwäsche halten, zu deren Einhaltung auch andere Finanzdienstleister verpflichtet sind. Im Glauben der US-Steuerbehörde könnten einige von diesen aber einen unterschiedlichen Maßstab in Sachen Einhaltung der Vorschriften verfolgen.

Die Schweiz belegt europaweit den vierten Platz

In der Schweiz befinden sich derzeit 77 BTC-Automaten. Damit rangiert das Land innerhalb von Europa auf dem vierten Platz. Im laufenden Jahr konnte außerdem ein Zuwachs von 33 Bitcoin-ATM verzeichnet werden. Zürich weist dabei die höchste Dichte an Krypto-Automaten auf und liegt so vor Basel, Lausanne, Genf und Bern.