Der Bitcoin-Kurs soll bald auf 300’000 US-Dollar steigen. Dies prognostiziert eine „neue Metrik“ des Trades „PlanB“, die sich auf Daten aus der Vergangenheit sowie Mining Difficulty bezieht.

Trader Plan B prognostiziert einen Anstieg des BTC-Kurses

In einer Analyse stellt der Trader „PlanB“ fest, dass ein Anstieg des Bitcoin-Kurses und eine Kapitulation der Bitcoin-Miner in der Vergangenheit immer Hand in Hand gingen. Da dies nun bald wieder der Fall sein soll, folgt laut „PlanB“ ein baldiger Anstieg des Bitcoin-Kurses. Dieser soll sich auf ein neues Allzeithoch einschwingen und zwischen 3′.000 und 300’000 USD liegen.
Es können zwar Zusammenhänge zwischen dem bisherigen Bitcoin-Verlauf sowie der Difficulty bestehen, doch lassen sich aus einer solchen Verbindung maximal anmaßende und ungenaue Prognosen ableiten.

Es muss kein Zusammenhang bestehen, damit sich eine Prognose erfüllt

Die Schwierigkeit, die einer Prognose des zukünftigen BTC-Kurses inne liegt, besteht vor allem in der Auswahl der Daten. Da diese alle aus der Vergangenheit stammen, könnten sie die Zukunft zwar theoretisch abbilden, doch garantieren sie ihren Verlauf in keiner Weise.
Nur weil zwei Ereignisse sich bisher immer nacheinander ereignet haben, bedeutet das nicht zwingend einen Zusammenhang. Beides könnte sich in der Zukunft unabhängig von einander entwickeln oder sogar in umgekehrter Reihenfolge ereignen.

Wenn der BTC-Kurs steigt, muss dies also keine Difficulty voraussetzen und umgekehrt. Erfüllt sich eine Prognose, wie sie beispielsweise der Trader „PlanB“ aufstellte, so muss auch das keinen Zusammenhang beider Ereignisse bedeuten. Oftmals erkennen mehrere Trader, Holder und Kryptonatiker eine aktuelle Difficulty der Miner. Da sie auf einen Anstieg des Bitcoin-Kurses spekulieren, weil sich ein solcher in der Vergangenheit ereignet hat, tätigen sie vermehrt Käufe. Somit steigen Wert und Kurs des Bitcoin. Ein Zusammenhang lässt sich damit jedoch nicht beweisen. Vielmehr zeigen sich einfache Marktmechanismen, die sich durch Angebot und Nachfrage beeinflussen lassen.

Ob der Kurs nun wirklich steigen wird, lässt sich mit einem häufigen Satz der Krypto-Szene beantworten: Es bleibt abzuwarten.