Jetzt wird es spannend: Der zum Facebook-Konzern gehörende Messenger WhatsApp besitzt eine herausragende Marktstellung. Mit der Chat- und IP-Telefonie-Applikation ist WhatsApp die weltweite Marktführerschaft gelungen. Nur die Monetarisierung gelang bisher nicht recht. Mit der Einführung von Bezahlfunktionen soll sich dies nun ändern. Und WhatsApp gehört zu Facebook, nun fragt sich die Bitcoin-Szene: Sehen wir hier eine erste Version von Libra?

Nach dem Vorreiter Indien soll nun auch Indonesien erobert werden. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters mit Verweisen auf Insider.

P2P-Payments in Indien, Plattform in Indonesien/h3>

Noch ist die Bezahlfunktion der App nirgends verfügbar. Auch im Vorreiterstaat Indien verzögert sich der Release der Funktion, da die Behörden die Genehmigung aufgrund der Datenschutzgesetze weiterhin prüfen. Geplant ist ein Bezahlsystem, mit der die Nutzer unkompliziert untereinander Geld per Smartphone in Echtzeit überweisen können. Übrigens vorerst ohne Kryptowährungen und Blockchain-Technologie.

Im 260-Millionen-Einwohner-Land Indonesien hingegen, verbietet genau diese P2P-Funktion das Gesetz. Also wird WhatsApp als Plattform für etablierte Bezahlsysteme auftreten. Dabei soll es sich um das Fintech-Start-up OVO, den Mobilitätsdienstleister Go-Jek und die staatliche Bank Mandiri handeln. Letztere bietet schon ein digitales Wallet an, welches in WhatsApp Pay integriert werden soll.

Marktpotenzial in Indonesien: 100 Mio. Menschen/h3>

Derzeit nutzen etwa 100 Millionen Menschen im viertbevölkerungsreichsten Staat der Welt den WhatsApp-Messenger. Zugleich wächst der Markt für Online-Bestellungen und digitale Dienste rasant: Er soll bis 2025 auf 100 Milliarden US-Dollar anwachsen. Wie bei uns in Deutschland wächst der Bereich E-Commerce im Mobile-Segment besonders stark. Von diesem exponentiellen Wachstum will sich der Konzern Facebook ein großes Stück abschneiden.

Genauer Start: Wohl erst 2020

CEO Zuckerberg hat dieses Jahr schon davon gesprochen, den Bezahldienst in dem einen oder anderen Land zu starten. Es sieht jedoch danach aus, als dass sich der für Ende 2019 geplante Release in Indonesien um mehrere Monate verzögert. Das liegt einerseits an den harten indonesischen Finanzregularien. Andererseits sollen zuerst die Inder in den Genuss von WhatsApp Payments kommen.