Die Schweiz gibt sich innovativ, wenn es um neue Technologien geht. Die Region rund um Zug schaffte es unter dem Namen Crypto Valley, diverse Startup aus dem Bitcoin und Blockchain Sektor anzulocken. Viele Unternehmen und Unternehmende haben es allerdings alles andere als leicht, wenn es darum geht ein für ihr Startup ein Bankkonto zu eröffnen. Es gibt erst wenige Banken, welche sich Bitcoin gegenüber freundlich zeigen. Banken wie die Falcon Private Bank oder die Hypi Lenzburg bilden in der Schweiz die Ausnahme. In Liechtenstein zeigt sich die Bank Frick innovativ, wenn es um Bitcoin und Blockchain geht. Nun kommt eine neue Bank hinzu: Die Schweizer Privatbank Maerki Baumann hat es sich zum Ziel gesetzt, zur führenden Bank im Bitcoin- und Blockchain-Sektor zu werden. Der CEO Stephen Zwahlen sagte dazu in einem Interview, dass eine Privatbank „in der Regel jedem Kunden nachlaufen“ muss. Allerdings hat die Bank immer mehr Anfragen von Kunden, die in diesen Bereich einsteigen wollen.

Die Anfragen dazu kommen vorallem von gut ausgebildeten Menschen zwischen 30 und 40 Jahren, wie Swissinfo in einem Blogbeitrag schreibt. Diese scheinen sich sehr für den Blockchain-Sektor zu interessieren. Es sind bereits über 400 derartige Anfragen bei der Privatbank eingegangen.

Daher hat Maerki Baumann beschlossen, in der Schweiz in den Ring zu steigen und „die Privatbank in der Schweizer Kryptoarena“ zu werden. Zwahlen hat zukünftig vor, Partnerschaften mit Kryptospezialisten einzugehen um so auch besondere Services wie zum Beispiel Storageservices für Bitcoin anbieten zu können. Weiters will er Beratungs- und Vermögensverwaltungsdienstleistungen bereitstellen. Mit diesen sollen interessierte Kunden in neue Kryptoanlagen investieren können.

Für die Zukunft geht der CEO davon aus, „dass digitale Assets wie Krypto/Blockchain im Laufe der Zeit sogar eine größere Bedeutung erlangen könnten als unser traditionelles Private Banking Geschäft“.

Maerki Baumann & Co. AG ist eine Privatbank in Familienbesitz. Sie beschäftigt sich hauptsächlich mit Anlageberatung und Vermögensverwaltung sowie in der Betreuung externer Vermögensverwalter.
Gegründet 1932 in Zürich, beschäftigt Maerki Baumann per 31. Dezember 2018 68 Mitarbeitende und verwaltet rund 7,2 Milliarden Schweizer Franken.