Den nächsten Traumurlaub einfach mit Bitcoins bezahlen: So stellt sich das jedenfalls der Geschäftsführer des Konzerns Booking Holdings, Glenn Fogel, vor. Booking Holdings betreibt Plattformen wie Booking.com, Agoda, Momondo und Kayak.

Die Reisebranche ist im Umbruch. Seit Jahren buchen Nutzer zunehmend online und vergleichen die besten Preise für Hotels und Flug via Apps und Google. In diesen Zeiten hat auch eine neue Währung eine Chance. Mit der Blockchain und Bitcoins könnte eine reibungslose und sichere Transaktion für Reisen jeglicher Art gewährleistet werden. Datensicherheit ist den deutschen Nutzern extrem wichtig – und das gewährleisten Kryptowährungen. Fogel gibt in einem Interview weiterhin an, dass er davon ausgeht, dass Bargeld zukünftig eine untergeordnete Rolle spielen würde. Das meiste Potenzial sieht er in digitalen Währungen außerhalb der USA. Hier sind Kreditkarten das Nonplusultra.

Booking Holdings als Partner für Facebook Libra

Das Reiseunternehmen ist ein weiterer Partner für Facebooks eigene Kryptowährung Libra. Neben Mastercard und Visa steigt unter anderem Booking Holding in den Aufbau der neuen Kryptowährung des sozialen Netzwerks ein. Facebook hat das Potenzial der Blockchain-Technologie erkannt und will auf diesem Markt auch mitmischen.

Anfang 2019 hatte die Reiseagentur Traveller verkündet, dass sie Zahlungen via Bitcoin akzeptieren wird. Ein weiteres Zeichen, dass Kryptowährungen die Reisebranche erobern.