Smartphones sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Auf Smartphones zu verzichten, rückt jedes Jahr in weitere Ferne. Aber die Produktion von Smartphones ist sehr aufwendig. Für ihre Herstellung werden zum Beispiel große Mengen an Gold benötigt. Smartphones und andere moderne elektrische Produkte machen 84 Tonnen der gesamten globalen Goldverarbeitung aus. Das sind noch einmal 2 Prozent mehr als im letzen Jahr.

Gold sehr wichtig für die Herstellung von Smartphones

Die Elektroindustrie benötigt Gold besonders für die Verdrahtung ihrer elektronischen Geräte. Kundenstandards bezüglich der Qualität von Smartphones steigen immer weiter und so auch seit mehreren Jahren der Bedarf an Gold für ihre Herstellung. Gold ist besondes beliebt wegen seiner positiven Eigenschaften für Smartphones. Es ist leitfähig, rostfrei und verformbar.

Elektro-Recycling immer wichtiger

Nicht nur steckt in einem Smartphone ungefähr 30 Miligramm Gold. Auch Silber, Kupfer, Nickel, Kobalt und Tantal finden sich in den Elektrogeräten. Da diese Resourcen abgebaut werden müssen und ihr Vorkommen nicht unendlich ist, wird nun das Recycling alter Smartphones immer wichtiger. Mit nur einer Tonne alter Smartphones lassen sich mehr Gold zurückgewinnen, als mit dem Abbau mehrerer Tonnen Golderz geschöpft werden können.

Unternehmen wie Apple nehmen daher vermehrt elektronische Altgeräte nicht nur deshalb zurück, weil sie gesetzlich dazu verpflichtet, sondern weil sich die Tonnen alter Smartphones im wahrsten Sinne des Wortes als erneuerbare Goldgruben erweisen.