In den News heute auf Bloomberg TV läuft eine Sendung über Bitcoin und Kryptowährungen. Dabei wird das Schweizer Finanzprodukt „HODL – Krypto Basket Index“ der Schweizer Firma Amun als Geheimtipp gehandelt. Dieses Zertifikat ist eine Art Korb, welcher jeweils die stärksten Kryptowährungen abbildet. Und da Bloomberg eine ziemlich grosse Reichweite hat ist nun die Frage berechtigt: Beginnt morgen Montag der Run auf das Amun HODL-Papier?

Bloomberg Television ist eine internationale Nachrichtensendergruppe, die sich auf Wirtschafts- und Finanzthemen spezialisiert hat. Bloomberg L.P. veranstaltet Bloomberg Television in Europa, Asien, Australien, dem Pazifikraum sowie Nord- und Südamerika in englischer Sprache. Bloomberg TV läuft zudem in den Unterhaltungssystem diverser Airlines, Hotels und und und. Die Reichweite ist immens. Und es wird interessant zu sehen, wie die Auswirkungen auf dieses Zertifikat sein werden. So gross ist der Schweizer Börsenplatz ja nicht. Ein Ansturm auf ein Papier müsste im Monatsbericht der SIX Group sichtbar werden. Insbesondere Institutionelle Anleger wie Versicherungen und Pensionskassen können aufgrund von Vorgaben und Richtlinien nicht direkt in Bitcoin investieren sondern können nur Zertifikate auf Bitcoin an regulierten Börsenplätzen wie die Schweizer Börse SIX kaufen.

Details zum Amun Krypto Basket Index:

Der Amun Crypto Basket hilft dabei, bei den finanziellen Entwicklungen der erfolgreichsten und liquidesten Kryptoassets den Überblick zu behalten und ordnet diese auf der Basis einer Marktkapitalisierung von 2050 ein. Jeden Monat wird neu gewichtet.

Amun HODL Krypto Basket

Momentan besteht Amun HODL Krypto Basket zu 54.76% aus Bitcoin. Jeden Monat werden neu die Major Coins abgebildet.

Die Hauptmerkmale

  • Sekuritisation: Der Amun ETP wird, genauso wie Aktien, an Börsen gehandelt. Eine besondere Einrichtung ist nicht nötig.
  • Markteinkauf: 75% Marktanteil vom Kryptoasset-Marktes. Dieser wird jeden Monat neu berechnet und an die jeweiligen Entwicklungen des Krypto-Raums angepasst.
  • Pfandbesicherung: Amun deponiert die zugrundeliegenden Krypto-Assets zu 100% in einem Offline-Wallet, auch „Cold Storage“ genannt.
  • Sicherheit: Institutionelle, maximale Absicherungen bieten optimale Lösungen. Die Amun AG setzt auf eine Vielzahl von Maßnahmen, dazu zählen „Cold Storage“, mehrere private Schlüssel, Whitelisting sowie Buchungskontrollverfahren.

Weitere Infos: